Denkmalpflege & Gestaltung

Die Beratungsstelle für Denkmalpflege und Gestaltung der Handwerkskammer des Saarlandes unterstützt, informiert und berät Handwerker, Hauseigentümer, Planer und öffentliche Auftraggeber zu Fragen der fachgerechten Restaurierung historischer Gebäude.

Denkmalpflege


Denkmalpflege

Denkmalpflege
Sie sind als Handwerker spezialisiert auf den Bereich des denkmalgerechten Bauens?

Wohnen Sie in einem Denkmal oder besitzen Sie ein historisches Gebäude?

Betreuen Sie als Planer oder öffentliche Institution Arbeiten an historischen Gebäuden?

Dann steht Ihnen unsere Beratungsstelle gerne mit Rat und Tat zur Seite. Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoflyer zu Denkmalpflege, Gestaltung und barrierefreiem Bauen.
Wenn Sie darüber hinausgehende, individuelle Fragen haben, rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns!

Infoflyer

Infoflyer

Ansprechpartner

Gordon Haan

Teamleiter Technische Beratung
Telefon 0681 5809-138
Fax 0681 5809222-138

Sekretariat

Rita Schlicker

Sekretärin Unternehmensberatung
Telefon 0681 5809-163
Fax 0681 5809222-163

Spezialisierte Handwerksbetriebe


Spezialisierte Handwerksbetriebe

Denkmalpflege ist ein komplexes Thema. Neben einer soliden handwerklichen Grundausbildung ist für die Arbeit an denkmalgeschützten Gebäuden die Beherrschung von historischen Arbeitstechniken ebenso erforderlich wie Wissen über die Zusammenhänge und besonderes Engagement. Und nicht zuletzt spielt bei diesen anspruchsvollen, nicht alltäglichen handwerklichen Arbeiten entsprechende fachliche Erfahrung eine ganz besondere Rolle.

Das für die Denkmalpflege nötige Wissen können interessierte Handwerker beispielsweise anhand von Weiterbildungsangeboten erwerben, etwa im Rahmen einer Weiterbildung zum „Restaurator im Handwerk“. Die Handwerkskammer berät Sie gerne über die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Qualifizierte Handwerksbetriebe, die ihr Wissen und Können im Bereich der Denkmalpflege über eine Weiterbildung und/oder Referenzobjekte nachgewiesen haben, werden in einer speziellen Betriebsdatenbank gelistet und an Architekten sowie Auftraggeber und Institutionen vermittelt.

 

Gesetzgebung und Förderung


Gesetzgebung

Wir unterstützen Sie bei der Sanierung von Denkmälern und historischer Bausubstanz hinsichtlich Fragen zur Gesetzgebung, z. B. Anforderungen der Landesbauordnung oder des saarländischen Denkmalschutzgesetzes.
 

Förderung

Wir sagen Ihnen, ob und wie Sie Fördermittel bei Ihrem geplanten Bauvorhaben beantragen können, wie etwa beim saarländischen Dorferneuerungsprogramm.
Als Mitglied des Gutachterausschusses „Dorfentwicklung“ informieren wir Sie vor Ort darüber, wie stilgerechte Maßnahmen an besonders erhaltenswerten Gebäuden förderkonform umgesetzt werden können.
 

Arbeitskreis Historisches Fenster

Arbeitskreis Historisches Fenster
Der Arbeitskreis „Historisches Fenster“ wurde im Jahr 1990 von der Beratungsstelle der Handwerkskammer mit Unterstützung des Wirtschaftsverbandes Holz und Kunststoff Saar e.V. gegründet. Mitglieder sind engagierte saarländische Schreinermeister mit jahrzehntelanger Erfahrung bei der Restaurierung und Neuanfertigung historischer Fenster und Türen. Qualifizierte Fensterreparaturen und insbesondere das Herstellen von schönen, ästhetisch ansprechenden Fenstern, wie man sie seit Jahrhunderten an den alten Gebäuden kennt, sind das Anliegen des Arbeitskreises und gehören zu den besonderen Kompetenzen der beteiligtenr Betriebe.

Die Mitglieder des Arbeitskreises

Aufgaben des Arbeitskreises

Vom Arbeitskreis wurden Fensterdetails und Vorlagen entwickelt, die sowohl dem historischen Erscheinungsbild als auch dem modernen Komfort entsprechen. Schmale Holzflügel mit größtmöglichen Glasfeldern, Schlagleisten, Wetterschenkel und die Aufteilung nach den alten Vorlagen sind ihre Spezialgebiete. Der Arbeitskreis hat sich auch in der Entwicklung von Sonderlösungen für die Denkmalpflege einen Namen gemacht.

Mit Aktionen wie der Teilnahme am Tag des offenen Denkmals, Weiterbildungsmaßnahmen für Architekten oder Fachtagungen mit Kollegen aus anderen Kammerbezirken ist der Arbeitskreis ständig bestrebt, die Sensibilisierung von Bauherren, Architekten und Handwerkskollegenden beim Umgang mit historischen Fenstern zu verbessern und leistet somit einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung der Baukultur im Saarland.

 

Immer dort, wo im Saarland schöne Fenster für historische Gebäude gefordert sind, findet der Hauseigentümer und Architekt bei den Mitgliedern des Arbeitskreises kompetente Ansprechpartner

Broschüre
Historische Fenster - erhalten und erneuern

Broschüre 
Historische Fenster - erhalten und erneuern

Bereits im Jahr 1994 wurde von der Beratungsstelle der Handwerkskammer des Saarlandes eine Fensterbroschüre aufgelegt. Ihr Ziel war es, für den Erhalt und den weitgehend originalgetreuen Nachbau von Austauschfenstern im Altbau zu werben und die Bedeutung der Fenster als wichtiges architektonisches Element in das Bewusstsein der Verantwortlichen zu rücken.

Seitdem hat sich im Bereich der Restaurierung bzw. Neuanfertigung historischer Fenster vieles gebessert, nicht zuletzt aufgrund der hohen Qualität der ausführenden Handwerksbetriebe. Verändert hat sich aber auch die Einstellung der Eigentümer und der Architekten, die heute in vielen Fällen deutlich häufiger als früher mit der notwendigen Rücksicht an eine Sanierung herangehen.

Die Neuauflage

Zum 25-jährigen Jubiläum des Arbeitskreises Historisches Fenster wurde mit Unterstützung der Stiftung saarländisches Handwerk – Winfried E. Frank-Stiftung – sowie der Architektenkammer des Saarlandes die Fensterbroschüre neu aufgelegt.
 
Lag der Schwerpunkt in der ersten Auflage 1994 in der Sensibilisierung zum Umgang mit historischen Fenstern, zeigt die Neuauflage viele gut umgesetzter Beispiele der letzten Jahre.
 
Auf fast 90 Seiten erfahren Sie alle wichtigen Informationen zur Geschichte, Konstruktion, Erhalt und Erneuerung historischer Fenster. Des Weiteren sind Infos zur EnEV 2014, der CE-Kennzeichnung, der Weiterbildung zum Restaurator im Tischlerhandwerk oder Adressen der Handwerksbetriebe und weiterer Institutionen enthalten.

Zielgruppen

Die Broschüre dient interessierten Bauherren und Architekten als Leitfaden und Ausführungshilfe bei der stilgerechten Sanierung von Fenstern an historisch wertvollen Gebäuden und ist bei der Beratungsstelle für Denkmalpflege, Gestaltung und barrierefreies Bauen der Handwerkskammer des Saarlandes gebunden oder als Download erhältlich.
 

Restaurator im Handwerk


Restaurator/in im Handwerk

Logo des Vereins der Restauratoren im Handwerk

Logo des Vereins der Restauratoren im Handwerk



Restaurator im Handwerk ist die offizielle Bezeichnung einer zusätzlichen Qualifikation für Handwerksmeister. Die zusätzliche Berufsbezeichnung, die nach einer Fortbildung mit abschließender Prüfung verliehen wird, darf nur in Verbindung mit dem jeweiligen Handwerk geführt werden. Es handelt sich um eine zusätzliche Qualifikation durch vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in der handwerklichen Denkmalpflege, die ohne eine solide Ausbildung im Handwerk nicht vorstellbar ist.

Leistungen eines Restaurator im Handwerk

Der Restaurator im Handwerk ist in der Lage
 
  • fachspezifische Ausschreibungen adäquat zu kalkulieren,
  • finanzielle Sicherheitsleistungen zu erbringen,
  • Arbeits- und Bietergemeinschaften mit anderen Handwerksbetrieben einzugehen,
  • Baustellen sorgfältig einzurichten,
  • umweltgefährdende Stoffe und Chemikalien richtig zu entsorgen.
 
Handwerkliche Tätigkeiten und Leistungen in der Denkmalpflege sind weitestgehend in dem Gesetzwerk der Handwerksordnung und hierin wiederum in den jeweiligen Berufsbildern festgeschrieben. Die zusätzliche Berufsbezeichnung Restaurator im Handwerk weist vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in der handwerklichen Denkmalpflege und zusätzliche Qualifikation in diesem Bereich aus.
 

Welche Restauratoren im Handwerk gibt es?

Der Restaurator im Handwerk ist und bleibt Angehöriger eines Handwerksberufes. Seine fachliche Betreuung und Vertretung liegt bei dem für ihn zuständigen zentralen Fachverband, seine fachübergreifende Interessensvertretung wird von dem Verein Restaurator im Handwerk wahrgenommen.
 
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können in den folgenden Handwerksberufen Prüfungen zum Restaurator im Handwerk abgelegt werden:
 
  • Buchbinderhandwerk
  • Holzbildhauerhandwerk
  • Gold- und Silberschmiedehandwerk
  • Maler- und Lackiererhandwerk
  • Maurerhandwerk
  • Metallbauerhandwerk
  • Orgelbauerhandwerk
  • Parkettlegerhandwerk
  • Raumausstatterhandwerk
  • Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk
  • Stuckateurhandwerk
  • Tischlerhandwerk
  • Vergolderhandwerk
  • Zimmererhandwerk

Saarländischer Denkmalpflegepreis

Saarländischer Denkmalpflegepreis
Aus der Idee, vorbildliche Leistungen von Personen und Institutionen auszuzeichnen, die sich im Bereich der Denkmalpflege engagieren, kam es im Jahr 1991 zur Stiftung des saarländischen Denkmalpflegepreises.

Der Vorschlag seitens der Handwerkskammer des Saarlandes, vorbildliche Leistungen aus den Bereichen Handwerk, Architektur und Eigentümer auszuzeichnen, wurde vom Ministerium für Bildung und Kultur gerne aufgenommen. Die Institutionen stifteten gemeinsam diesen Preis, der seit 1994 im Dreijahresturnus vergeben wird und mit insgesamt 5.000 Euro dotiert ist.

Unterstützt wird der Preis von der Sparkassen-Finanzgruppe Saar, die ergänzend einen Sonderpreis für besonderes Engagement in Höhe von 1.000 Euro stiftet.

Bewerbungsunterlagen

Die Unterlagen, die dem Vorschlag oder der Bewerbung beizufügen sind, sollen alle Angaben, die zur Beurteilung erforderlich sind, erhalten.

Insbesondere sind dies:
  • Name und Anschrift der vorgeschlagenen Persönlichkeit oder Gruppe;
  • kurze Beschreibung des Objektes mit Fotos (vorher/nachher), Eigentümer, Architekt / Statiker und Handwerker mit den Angaben zu den Leistungen (Maßnahmebeschreibung ) 
  • Bei Bedarf werden zusätzliche Unterlagen wie Lageplan, Zeichnungen, weiterführende Dokumentationen, Kartennachweise usw. von den Auslobern angefordert
 

Bewerbungsfrist

Der nächste saarländische Denkmalpflegepreis wird 2019 ausgelobt
 

Festveranstaltung

Die Preisvergabe findet im Rahmen einer Festveranstaltung im Großen Saal der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) statt.

Bewerben Sie sich!

Denkmalpflege ist kontinuierliche Aufgabe. Mustergültige Leistungen werden auch künftig Maßstäbe setzen und als Vorbild notwendig sein, damit Erhaltung gelingt und der Schutz des kulturellen Erbes nicht ins Leere greift.
 
Die beiden Auslober, die Handwerkskammer des Saarlandes und das Ministerium für Bildung und Kultur rufen aktuell zur Teilnahme am 9. Saarländischen Denkmalpflegepreis 2019 auf und wünschen sich, wie bei den vergangenen Wettbewerben, eine positive Resonanz und zahlreiche engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Auszeichnungskategorien

Mit dem Saarländischen Denkmalpflegepreis werden ausgezeichnet:
  • Personen und Personengruppen, die sich über das übliche Maß hinaus für die saarländische Denkmalpflege eingesetzt haben
  • Eigentümer, die durch ihr Engagement eine vorbildliche Restaurierung erst ermöglichen
  • Handwerker,
  • Architekten und
  • Journalisten,
die durch herausragende Leistungen in ihren jeweiligen Bereichen einen Beitrag für den Erhalt der saarländischen Kultur leisten.

 

Vorschläge und Bewerbungen können eingereicht werden bei

Gordon Haan

Teamleiter Technische Beratung
Telefon 0681 5809-138
Fax 0681 5809222-138

oder

Ministerium für Bildung und Kultur
Landesdenkmalamt
Trierer Straße 33
66111 Saarbrücken
Tel.: 0681/5 01-2480
Fax: 0681/5 01-2478
Internet: www.denkmal.saarland.de
Email: poststelle@denkmal.saarland.de
 

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege

(c) Deutsche Stiftung Denkmalschutz/ZDH

(c) Deutsche Stiftung Denkmalschutz/ZDH

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und der Zentralverband des Deutschen Handwerks loben jährlich in zwei unterschiedlichen Bundesländern den „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ aus.

Mit dem Preis werden seit 1994 private Denkmaleigentümer ausgezeichnet, die durch die Hinzuziehung qualifizierter Handwerksbetriebe bei der Erhaltung des kulturellen Erbes Vorbildliches geleistet haben. Mit der Auszeichnung sind für die Denkmaleigentümer Zuschüsse für die prämierten Restaurierungsmaßnahmen verbunden, die ausführenden Handwerker werden mit entsprechenden Urkunden ausgezeichnet.

Die Ausschreibung des Preises erfolgt im Saarland in enger Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei, dem Landesdenkmalamt, der Handwerkskammer, dem Landesdenkmalrat, dem Ministerium für Bildung und Kultur sowie der Architektenkammer des Saarlandes. Der Preis wurde im Saarland zuletzt 2012 ausgelobt.

Durch den Preis versprechen sich Handwerk und Denkmalschutz eine weitere Qualitätsverbesserung bei den Restaurierungsarbeiten an Kulturdenkmalen in Privatbesitz. Die Denkmaleigentümer sollen motiviert werden, bei der Erhaltung ihrer historischen Bauten auf die Qualität und Leistungsfähigkeit handwerklicher Betriebe zurückzugreifen. Andererseits soll der Preis das Handwerk auf das in vieler Hinsicht lohnende Arbeitsfeld Denkmalpflege aufmerksam machen, für das in den eigens dafür eingerichteten handwerklichen Fortbildungszentren auch Möglichkeiten der Fortbildung und Zusatzqualifikation angeboten werden.

Der Bundespreis im Saarland

Denkmalpflege ist kontinuierliche Aufgabe. Mustergültige Leistungen werden auch künftig Maßstäbe setzen und als Vorbild notwendig sein, damit Erhaltung gelingt und der Schutz des kulturellen Erbes nicht ins Leere greift.

Die Auslober, rufen daher schon jetzt zur Teilnahme am nächsten Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege im Saarland im Jahr 2020 auf und wünschen sich wieder eine positive Resonanz und zahlreiche engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Gestaltung


Gestaltung


Ein Möbelstück, das durch seine Gestaltung den Benutzer in seinen Bann zieht…

Werkstücke, die den Kunden durch individuelles Design beeindrucken…

eine farbliche Wandgestaltung, die den Betrachter fasziniert…



 

Wenn ein handwerkliches Produkt überzeugen soll, reichen die funktionellen Qualitäten allein oft nicht aus. Denn warum soll ich gerade diesen Tisch oder jenes Schmuckstück kaufen? Was überzeugt mich, gerade diesen Maler zu beauftragen?
 
Das Erscheinungsbild der handwerklichen Erzeugnisse, aber auch die Darstellung in den neuen Medien spielt in der heutigen, reizüberfluteten Zeit eine wichtige Rolle. Denn nur das Produkt, das sich aus der Masse heraushebt, hat die Chance, zu einem „Markenprodukt“ zu werden.
 
Die Beratungsstelle der Handwerkskammer unterstützt Sie bei Fragen der Gestaltung und des Designs, vermittelt Kontakte, informiert und fördert dieses wichtige Zukunftsthema des Handwerks.
 

Kultur- und Kreativwirtschaft

(c) Goldschmiede Markus Eckardt, Ensdorf

(c) Goldschmiede Markus Eckardt, Ensdorf

Kultur- und Kreativwirtschaft im Handwerk ist, wenn ... ein Zimmermann das Bühnenbild zusammensetzt ... eine Geigenbauerin Musikinstrumente baut ... ein Goldschmied ein neues Design entwirft ... ein Tischler einen neuen Designerschrank baut

Kreatives Handwerk

Die Kultur- und Kreativwirtschaft beschreibt einen Bereich, in dem Akteure schöpferisch tätig sind und einen Impuls für Innovationen geben. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist für die Neu- und Weiterentwicklung bestimmter Güter- und Dienstleistungen, aber auch für die ganze Volkswirtschaft von enormer Bedeutung
 
Welche der Handwerksberufe kulturrelevant sind, wurde im Jahr 2011 durch die Studie "Das Handwerk in der Kultur- und Kreativwirtschaft" im Auftrag des BMWI ermittelt.
Hierbei wurde festgestellt, dass die handwerklichen Unternehmen keine eigene Teilbranche bilden, sondern über die klassischen 11 Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft verteilt sind (Architekturmarkt, Buchmarkt, Designwirtschaft, Filmwirtschaft, Kunstmarkt, Markt für darstellende Künste, Musikwirtschaft, Pressemarkt, Rundfunkwirtschaft, Games-Industrie, Werbemarkt).
 
Einzelne handwerkliche Tätigkeitsprofile wurden im Hinblick auf ihren Anteil an der kulturellen Wertschöpfungskette untersucht.
Auf diese Weise ermittelte man sieben Tätigkeitsfelder, in denen das Handwerk kultur- und kreativwirtschaftlich hauptsächlich in Erscheinung tritt:
 
  • Restaurierung/Erhalt des Kulturerbes
  • Kreative Dienstleistungen
  • Musikinstrumentenbau
  • Kunsthandwerk/angewandte Kunst
  • Bewahrung traditioneller Kulturtechniken
  • Design/Gestaltung
  • Baukultur

Wir unterstützen Sie

Die kultur- und kreativwirtschaftlich tätigen Handwerksunternehmen sind überwiegend Kleinstunternehmen. Sie müssen entsprechend von überbetrieblichen Einrichtungen, insbesondere von Handwerkskammern und Fachverbänden unterstützt werden.
 
Bei der Unterstützung steht vor allem die kostenlose Unternehmensberatung im Mittelpunkt, welche von den Handwerkskammern durchgeführt wird. Die Handwerkskammer des Saarlandes hat bei der Beratungsstelle für Denkmalpflege & Gestaltung Experten, die sich den kultur- und kreativwirtschaftlich tätigen Handwerkern im besonderen Maße widmen.
 

Ansprechpartner

Gordon Haan

Teamleiter Technische Beratung
Telefon 0681 5809-138
Fax 0681 5809222-138

Gestalter/in im Handwerk


Gestalter/in im Handwerk

pink bommel, Saarlouis

pink bommel, Saarlouis

Gestaltung ist in unserem Leben allgegenwärtig. Sie bestimmt Produkte und Dienstleistungen, ebenso wie Kommunikation und Vermarktung.

Im Handwerk bedeutet Gestaltung traditionell Produktgestaltung.
Sie wird häufig als Form- und Farbgebung bezeichnet. Darüber hinaus sind die Auseinandersetzung mit Funktion, Gebrauch, Ästhetik und Image wichtig sowie die Berücksichtigung unterschiedlicher Lebenswelten.

In vielen Handwerksberufen gehört Gestaltung zum unmittelbaren Aufgabenspektrum. Hier ist diese Querschnittsqualifikation besonders nahezulegen.
Doch sie steht allen Handwerkern offen, die die formalen Eingangsvoraussetzungen erfüllen.

Mach Karriere als Gestalter im Handwerk

Das Handwerk bietet Möglichkeiten der gestalterischen Entwicklung, aufbauend auf eine abgeschlossene Lehre.
Ob Zeichnen, Fotografie, Entwurf oder Gestaltung - die Akademien für Gestaltung bieten eine breite Palette an Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk.
 
Erfahrene Dozenten aus Handwerk, Kunst und Wissenschaft vermitteln umfangreiche theoretische und praktische Kenntnisse. Sie
  • erhalten die Kompetenz, handwerkliche Produkte und Dienstleistungen zu gestalten
  • werden befähigt, Ihre Kreativität zu erweitern und zu entwickeln
  • werden Ihre Ideen zeichnerisch darstellen
  • entwickeln Ihren Farben- und Formensinn für die Umsetzung Ihrer Entwürfe
  • lernen, Ihre Kompetenzen zu präsentieren
 
Gemeinsam mit Handwerkern aus den verschiedenen Berufen erlernen Sie Entwurf und Gestaltung.
In einem einzigartigen Lernumfeld mit intensivem Betreuungsverhältnis machen Sie sich mit allen Aufgaben des handwerklichen Designers vertraut.
 

Förderpreis für innovatives und kreatives Handwerk


Förderpreis für innovatives und kreatives Handwerk 2017

Förderpreis für innovatives und kreatives Handwerk 2017
Haben Sie

- eine technische Verfahrensinnovation entwickelt?
- ein außergewöhnliches Produkt kreiert?
- findige Lösungen zur nachhaltigen Wertschöpfung?
- überzeugende Antworten zu Problemen des demografischen Wandels?

Der Preis

Die Sparkassen-Finanzgruppe Saar und die Handwerkskammer des Saarlandes vergeben seit 1998 den Förderpreis für innovatives und kreatives Handwerk.

Der begehrte Preis für Handwerker, der sich einer großen Beliebtheit erfreut, ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.
 
Mit dem Preis werden
  • Handwerksunternehmen
  • einzelne Handwerker
  • Arbeits- und Entwicklungsgemeinschaften

ausgezeichnet, die innovative und kreative Leistungen erbracht haben.

Speziell werden Aktivitäten ausgezeichnet, die
  • die Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks stärken
  • zu einem schonenden Umgang mit der Umwelt beitragen
  • interessante Wege zur Bewältigung des demografischen Wandels aufzeigen

und damit das Handwerker-Image in der Öffentlichkeit verbessern.
 
Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine Jury, zusammengesetzt aus Vertretern der Sparkassen-Finanzgruppe Saar, der Handwerkskammer, der Hochschule für Technik und Wirtschaft und der Hochschule der Bildenden Künste Saar.
 
Der Förderpreis für innovatives und kreatives Handwerk wird im Zweijahresturnus verliehen.
 
Die beiden Auslober, die Sparkassen-Finanzgruppe sowie die Handwerkskammer des Saarlandes, rufen aktuell zur Teilnahme am 10. Förderpreis für innovatives und kreatives Handwerk im Jahr 2017 auf und wünschen sich, wie bei den vergangenen Wettbewerben, eine positive Resonanz und zahlreiche engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Vorschläge bzw. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 25. August 2017 einzureichen:

bei der Handwerkskammer des Saarlandes
Bereich Unternehmensberatung, Postfach 10 13 31, 66013 Saarbrücken,

beim Sparkassenverband Saar
Postfach 10 30 43, 66030 Saarbrücken

bei allen Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe – Sparkassen, SaarLB, LBS
und SAARLAND Versicherungen

oder per E-Mail an g.haan@hwk-saarland.de

Die Preisvergabe findet im Rahmen einer Festveranstaltung am 16. Oktober 2017 im Großen Saal der Handwerkskammer des Saarlandes statt.

 

Flyer Förderpreis 2017

Flyer Förderpreis 2017