Bundesministerium und Bundesinstitut für Berufsbildung in der HWK


stv. Stiftungsvorsitzender
Projekt „KOLA“ führt Lernorte im virtuellen Raum zusammen
Projekt „KOLA“ führt Lernorte im virtuellen Raum zusammen

Wie die Digitalisierung zunehmend den Ausbildungsalttag bestimmt, thematisierte die heutige (2. November 2016) Veranstaltung „Digitalisierung in der Bildung“  des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) in der Handwerkskammer des Saarlandes. Der Workshop war die letzte Etappe einer Veranstaltungsreihe im Vorfeld des IT-Gipfels der Bundesregierung, der in diesem Jahr im Saarland stattfindet.
 „Das Thema Digitalisierung in der Bildung ist in unserer Handwerkskammer bestens verortet, da wir uns im Forschungsprojekt Kompetenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess, kurz: KOLA, mit der digitalen Vernetzung im Lernalltag befassen. Das vom BMBF geförderte Projekt untersucht die Potenziale digitaler Medien zur Weiterentwicklung der Lernortkooperation zwischen Berufsschule, Betrieb und überbetrieblicher Ausbildungsstätte“, betont HWK-Präsident Bernd Wegner. Mit Hilfe der digitalen Medien verbessere sich die Kommunikation im Ausbildungsprozess, indem die Lernorte räumlich  zusammenrücken.
Das war auch ein Thema des Workshops, der ausgewählte innovative digitale Konzepte für Lehr-, Lern- und Arbeitsprozesse im Ausbildungsalltag präsentierte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten zudem Gelegenheit, konkrete Einsatzmöglichkeiten ausgewählter Medienkonzepte kennenzulernen und selbst zu erproben. 

Saarbrücken,  2. November 2016