Handwerk befragt Umweltminister


Minister Jost mit Präsident Wegner, HGF Dr. Klein-Zirbes und Umweltzentrum-GF Thalhofer

Minister Reinhold Jost steht Unternehmen Rede und Antwort
Minister Reinhold Jost steht Unternehmen Rede und Antwort

Rund 30 Unternehmen des saarländischen Handwerks stellten dem saarländischen Umwelt- und Verbraucherminister Reinhold Jost heute (25.11.2015) in der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks ihre Fragen. Es ging dabei unter anderem um Themen wie Abfallentsorgung, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie die Entwicklung im ländlichen Raum.
    
„Das Handwerk ist im Saarland eine der wichtigen Säulen für einen florierenden Arbeitsmarkt. Gerade für junge Menschen bietet dieser Wirtschaftsbereich exzellente Zukunftsperspektiven“, stellte Minister Jost im Anschluss an das Gespräch fest. Handwerksunternehmen leisteten auch einen wichtigen Beitrag zum schonenden Umgang mit unseren Ressourcen. „Dies zeigt nicht zuletzt das Engagement vieler Unternehmen im Umweltpakt“, so Jost.  Kammerpräsident Bernd Wegner betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Ministerium, HWK und dem Saar-Lor-Lux Umweltzentrum. Er wies in diesem Zusammenhang beispielhaft auf die für Kammermitglieder kostenfreie Umweltberatung hin, die in den Betrieben vor Ort stattfindet.

Die Arbeit des Umweltzentrums sei auch in anderer Hinsicht wertvoll, so Präsident Wegner: „Viele unserer Betriebe sehen Handlungsbedarf in Sachen Bürokratieabbau. Dank des Umweltzentrums ist es möglich, die Fülle an Gesetzen und Vorschriften schnell zu durchschauen und praktikable Lösungen zu entwickeln.“ Minister Jost zeigte Verständnis für die Anliegen des saarländischen Handwerks. „Das Handwerk braucht Freiraum. Deshalb ist es auch wichtig, dass Gesetze und Vorschriften auf das Notwendige und Sinnvolle reduziert werden.“, so Reinhold Jost. Er stellte in Aussicht, sich dafür einzusetzen, die seit Jahren erfolgreich gelebte Kooperation des Umweltpaktes zwischen Land und Wirtschaft weiterzuführen. 

HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes unterstrich in seinem Schlusswort, dass Umweltpolitik nicht nur ein Thema für die internationale Ebene wie bei der kommenden UN-Klimakonferenz in Paris sei: „Mindestens genauso wichtig ist das, was von unseren Betrieben täglich umgesetzt wird. Die vielzitierte Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der DNA unseres Wirtschaftsbereichs.“

Neben Vertretern der HWK und mehreren Landesinnungsmeistern nahmen auch Repräsentanten des Forum Junger Handwerksunternehmer, des Vereins Frau & Handwerk und EMAS-zertifizierte Betriebe teil.

Saarbrücken, 25. November 2015