HWK baut neues KomZet Metall


Der Wirtschaftsminister des Saarlandes, Dr. Christoph Hartmann, überreichte am 25. März 2010 den Zuwendungsbescheid des Landes und der Europäischen Union zum Bau des neuen KomZet Metall an den Präsidenten der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), Hans-Alois Kirf.
Der Wirtschaftsminister des Saarlandes, Dr. Christoph Hartmann, überreichte am 25. März 2010 den Zuwendungsbescheid des Landes und der Europäischen Union zum Bau des neuen KomZet Metall an den Präsidenten der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), Hans-Alois Kirf. Die Höhe der Zuwendung beträgt über 1,4 Mio. Euro.
„Unser Anspruch ist, und da sind wir auch der Unterstüt¬zung der Landesinnung Metall sicher, den wachsenden Anforderungen des Marktes nach bestmöglich ausgebildeten Fachkräften zu entsprechen“, bekräftigte Kirf die Notwendigkeit der Neugestaltung der Metallwerkstätten in seiner Begrüßung. Das neue KomZet Metall solle diesem Anspruch voll und ganz gerecht wer¬den. Wie die anderen Kompetenzzentren auch, soll auch das neue KomZet Me¬tall in der Bildungslandschaft so etwas wie eine Leuchtturmfunktion haben und zu einem Musterbeispiel einer modernen und zeitgemäßen Bildungsstätte werden, so der Präsident.
Minister Hartmann stellte die Bedeutung moderner Bildungseinrichtungen für den Wirtschaftsstandort Saarland dar. „Aufgrund des demografischen Wandels und des absehbaren Fachkräftemangels wird es immer wichtiger, eine wettbewerbsfähige Aus- und Fortbildung zu bieten. Wir müssen zudem den Bereich lebenslanges Lernen weiter stärken. Das Kompetenzzentrum Metall erfüllt genau diese Anforderungen und ist damit eine Investition in die Zukunft“, so Dr. Christoph Hartmann, Minister für Wirtschaft und Wissenschaft, anlässlich der Übergabe des Zuwendungsbescheides.
Geplant wurde das Kompetenzzentrum von der HWK gemeinsam mit der Landesinnung Metall, der saarländischen Meister- und Technikerschule und der Hochschule für Technik und Wirtschaft.