HWK begrüßt geplanten Ausbau des Meister-Bafög


Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) begrüßt die gestern im Bundeskabinett beschlossene Erhöhung des Meister-Bafögs.
Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) begrüßt die gestern im Bundeskabinett beschlossene Erhöhung des Meister-Bafögs. „Das ist ein Signal, auf das das Handwerk lange gewartet hat“, unterstreicht HWK-Präsident Bernd Wegner. „Der Ausbau des Meister-Bafögs ist ein wichtiger Schritt hin zur Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung, aber eben nur ein Schritt.“ Bei der Erhöhung des Darlehenserlasses von 25 auf 30 Prozent habe man sich bei erfolgreich abgeschlossener Prüfung ein deutlicheres Zeichen für den Führungsnachwuchs im Handwerk gewünscht. Darin stimmt die HWK mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) überein. „Der Start in eine Karriere als Unternehmer oder Führungskraft im Handwerk muss durch finanzielle Entlastungen erleichtert werden", so Wegner.

Im Rahmen des Meister-Bafögs soll der maximale Unterhaltsbeitrag für Alleinstehende auf 768 Euro pro Monat steigen. Das ist ein Plus von 71 Euro. Der Höchstbeitrag für Lehrgangs- und Prüfungskosten steigt von 10.226 Euro auf 15.000 Euro. Auch die Zuschläge für Kinderbetreuung sollen erhöht werden und Lehrgangs- und Prüfungskosten in größerem Umfang als bislang gefördert werden.