Junghandwerker für herausragende Leistungen geehrt


31 saarländische Landes– und Bundessieger des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks sowie die 24 Prüfungsbesten des Jahrgangs 2014 wurden in der HWK ausgezeichnet
31 saarländische Landes– und Bundessieger des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks sowie die 24 Prüfungsbesten des Jahrgangs 2014 wurden in der HWK ausgezeichnet 

Insgesamt zweimal standen saarländische Junghandwerker ganz oben auf dem Siegerpodest beim Bundesentscheid des diesjährigen Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks. Den Erfolg komplett machten zudem zwei weitere zweite Plätze auf Bundesebene. HWK-Präsident Bernd Wegner gratulierte zu dieser hervorragenden Leistung und beglückwünschte darüber hinaus die Landessieger und die Prüfungsbesten des Jahrgangs 2014 zu ihrem tollen Abschneiden. „Sie alle haben unsere Anerkennung verdient, denn Sie haben sich einer ganz besonderen Herausforderung gestellt. Und Sie haben mit Ihren Arbeiten gezeigt, was der saarländische Handwerkernachwuchs zu leisten im Stande ist.“

Er unterstrich zudem, dass das Engagement der Junghandwerkerinnen und Junghandwerker mit dazu beitrage, ein positives Bild des Handwerks zu vermitteln. Sie zeigten jungen Menschen, dass sich Leistung und Einsatzbereitschaft lohne. Wegner dankte im besonderen Maße auch den Ausbildungsbetrieben, die zu diesem Erfolg beigetragen hätten. Leistungsbereite Jugendliche zu fördern, zeige Weitsicht, denn es sei ein erster Schritt zu qualifiziertem Fachkräftenachwuchs. In diesem Zusammenhang würdigte er auch die Arbeit der beruflichen Schulen, als weitere Voraussetzung für diese guten Ergebnisse. 

Festredner der Ehrung war Dr. Ulrich Walwei, Vizedirektor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, einem ausgewiesenen Experten in Sachen Arbeitsmarkt der Zukunft. Er vertritt die Ansicht, dass Bildung und Ausbildung aus volkswirtschaftlicher Sicht entscheidend für den Erfolg am Arbeitsmarkt seien. Dabei werden die Qualifikationsanforderungen an die Arbeitnehmer von Morgen weiter wachsen. Angesichts der demografischen Entwicklung würden aber auch auf die Ausbildungsbetriebe große Herausforderungen warten. Denn es gelte die Attraktivität der betrieblichen Berufsausbildung nicht nur zu erhalten, sondern auch auszubauen. In Bezug auf die Rahmenbedingungen müsste zudem die Durchlässigkeit insgesamt weiter erhöht werden.  

Die Urkunden und Preise überreichten Dr. Ulrich  Walwei und Präsident Bernd Wegner gemeinsam an die Prüfungsbesten, sowie die Landes- und Bundessieger des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks. 

Für den passenden musikalischen Rahmen der Feierstunde sorgt das Trio „Einfach…. Jaa“, das mit kreativem Spiel und erstklassigem Gesang das Publikum unterhielt.