Imagekampagne des deutschen Handwerks

Seit 2010 feilt das Handwerk mit einer bundesweiten Kampagne an seinem Image. Ziel der Imagekampagne ist es, das Handwerk stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken sowie ein zeitgemäßes und modernes Bild des Handwerks zu vermitteln – vor allem auch bei jungen Menschen. Unsere Handwerkskammer unterstützt dieses Ziel mit regionalen Aktionen. Höhepunkt ist jährlich der Tag des Handwerks in Saarlouis. Aber auch Lobbyarbeit unter dem Dach der Kampagne setzt Akzente.

Imagefilm 2018


Angelehnt an das Western-Genre erzählt das Handwerk in einem neuen TV-Spot, die Geschichte eines erfüllten Arbeitstags. Er gibt die filmische Antwort auf die Kampagnen-Leitfrage „Und? Was hast du heute gemacht?“, mit der das Handwerk die Maßstäbe beruflicher Erfüllung hinterfragt.

Da hilft auch keine priesterliche Beschwörung mehr: Eine marode Heizung droht das Haus einer alten Dame zu zerstören. Ihre Verzweiflung ist groß. Ein Zupfinstrumentenmacher stimmt auf seinem Banjo eine Westernmelodie an, als Rettung naht: ein wortkarger Handwerker, bewaffnet mit einem Schraubenschlüssel, bereit für das Duell. Funken fliegen und Öl spritzt, während er voller Hingabe und Akribie die alte Heizung durch ein neues, modernes Modell ersetzt. Den Gegner mit purer Handwerkskraft bezwungen, strahlt sein Gesicht Erfüllung und Stolz aus. Begleitet von einer Malerin und dem Zupfinstrumentenmacher fährt er gen Sonnenuntergang davon – auf zur nächsten handwerklichen Heldentat.
 
Werbefilmregisseur Tore Frandsen gibt mit dem Spot die filmische Antwort auf die gleichlautende Leitfrage der diesjährigen Imagekampagne, mit der das Handwerk zur Auseinandersetzung mit den Maßstäben beruflicher Erfüllung aufruft. „Die Handwerker im TV-Spot zeigen stellvertretend für ihre 5,4 Millionen Kolleginnen und Kollegen in Deutschland, welche Momente sie mit Stolz erfüllen – von der Problemlösung mit handwerklichem Geschick bis zum zufriedenen Kunden“, sagt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.

Weitere Informationen zur Imagekampagne des Deutschen Handwerks
 

Tag des Handwerks


Tag des Handwerks 2019

© Diersch

© Diersch

Saarhandwerk mit Premiere in Neunkirchen
Leistungsschau: HWK-Präsident Bernd Wegner, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und weitere Ehrengäste eröffneten den Tag des Handwerks in Neunkirchen. 6.000 Besucher kamen auf den Stummplatz.

Die Kreisstadt Neunkirchen war am 21. September erstmals Austragungsort für den „Tag des Handwerks“, einer bundesweiten konzertierten Werkeaktion des Handwerks. Das Motto in diesem Jahr lautete: „Willkommen in der Zukunftswerkstatt.“ Bei strahlendem Sonnenschein kamen über den gesamten Tag hinweg rund 6.000 Besucher auf den Stummplatz, um die Leistungsschau des saarländischen Handwerks und seiner Partner zu besuchen. Das Saar-Handwerk nutzte den „Tag des Handwerks“, um seine Berufe vorzustellen und somit für die Nachwuchswerbung.
 
Gemeinsam mit elf Landesinnungen, Verbänden, Unternehmen und Partnern wie dem saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr oder der Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH präsentierte die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) „lebendige Werkstätten“ und besondere Attraktionen. Zu erleben waren u.a. der Bäckerinnungsverband Saarland e.V., die Rollladen und Sonnenschutz Innung Saarland, die Landesinnung Saarland der Elektrohandwerke, die Innung des Dachdeckerhandwerks für das Saarland - Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik, die Landesinnung Saarland Sanitär-, Heizungs- und Klempnertechnik, die Maler- und Lackiererinnung des Saarlandes, die Landesinnung Friseure und Kosmetik Saarland, der Saarländischer Kraftfahrzeug-Verband, die Schornsteinfegerinnung für das Saarland, der Wirtschaftsverband Holz und Kunststoff Saar e.V., die Landesinnung Metall Saarland, die Schuhmacherinnung des Saarlandes und die Steinmetz-, Stein- und Holzbildhauerinnung für das Saarland. An 16 Ständen zeigten rund 200 Handwerker ein umfangreiches Programm mit vielen Attraktionen. Da schmiedete die Metall-Innung an einer offenen Esse, präsentierte die Bäcker-Innung ihr „IKK-Brot“, ließen die Schornsteinfeger Drohnen fliegen oder zeigten die Steinmetze wie Steine professionell bearbeitet werden. Und die besten Gesellenprüflinge im Tischlerhandwerk stellten ihr Können im Praktischen Leistungswettbewerb unter Beweis. Ergänzt wurde die Ausstellung zudem durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.
 
Werbung für eine Ausbildung im Handwerk
HWK-Präsident Bernd Wegner eröffnete gemeinsam mit Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und weiteren Ehrengästen auf der bigFM-Bühne die Veranstaltung. „Wir erleben eine Premiere, denn wir sind mit dieser Veranstaltung erstmals in Neunkirchen zu Gast“, erklärte Präsident Wegner. „Diese Leistungsschau des Handwerks zeigt, wie vielfältig und modern das saarländische Handwerk ist. Es ist uns wichtig, jungen Menschen und ihren Eltern die Faszination Handwerk zu vermitteln und einen Überblick über Karrierechancen zu geben.“
 
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sieht den Tag des Handwerks als wertvolle Plattform für den Wirtschaftsbereich an und unterstrich. „Insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen im Handwerk spielen für die regionale Wirtschaftskraft, die Beschäftigung, die Ausbildung von Fachkräften und das Innovationsgeschehen im Land eine unverzichtbare Rolle. Doch für viele von ihnen wird es immer schwieriger, ihre offenen Ausbildungsstellen zu besetzen. Unser Ziel ist es, mehr Nachwuchs für das Handwerk zu gewinnen. Deshalb investieren wir nicht nur in eine moderne und attraktive Ausbildung, sondern werben gleichzeitig mit unserer Kampagne 'Perspektive Handwerk' für die Vorteile der dualen Ausbildung im Handwerk.“
 
Sören Meng, Landrat des Landkreises Neunkirchen wies auf die Bedeutung der Handwerksbetriebe für den Landkreis hin: „1.600 Handwerksbetriebe leisten wichtige Arbeit in der Region. Umso wichtiger ist es, junge Menschen für Handwerksberufe zu begeistern – denn Handwerk hat goldenen Boden und bietet sehr gute Berufsaussichten.“
 
Oberbürgermeister Jörg Aumann, Schirmherr der Veranstaltung, betonte unter anderem die Vorteile einer handwerklichen Ausbildung: „Es ist zu wünschen, dass insbesondere junge Menschen erkennen, welch großes Potential in einer Handwerksausbildung liegt. Nicht nur, dass es viele freie Stellen gibt. Ein guter Handwerker wird immer Arbeit finden - und er kann am Ende des Tages ein sichtbares Ergebnis vorweisen. Gute Gründe sich für einen Handwerksberuf zu entscheiden!"
 
Die Bedeutung des Tags des Handwerks als wichtigen Baustein in der HWK-Kommunikationsarbeit stellt HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes heraus: „Wir informieren auf vielen Kanälen über die Vielfalt und die Karrierechancen im saarländischen Handwerk. Dabei ist es wichtig, nicht nur digitale Formate und klassische Medien zu nutzen, sondern Handwerk auch unmittelbar erlebbar zu machen. Das geschieht beim Tag des Handwerks. Damit unterstützen wir unsere Aktion ,Hände hoch fürs Handwerk‘, mit der wir insbesondere junge Menschen und deren Eltern im ländlichen Raum ansprechen“, so der Hauptgeschäftsführer. Auch die Medien zeigten sich am Tag des Hankwerks interessiert. Neben der Saarbrücker Zeitung waren unter auch das ZDF für das Heute Journal und der Saarländische Rundfunk für den Aktuellen Bericht vor Ort.
 
Aussteller zufrieden
Die Aussteller zeigten sich überwiegend zufrieden mit der Veranstaltung in Neunkirchen. Die Kompaktheit des Stummplatzes und die Präsenz vieler Gewerke bewerteten viele als gut. Über 90 Prozent lobten in einer Ausstellerbefragung zudem die gute Organisation, 82 Prozent bewerteten die erhaltenen Informationen als gut bis sehr gut.
 
 

Aktuelle Kampagne


„Für diesen Moment geben wir alles.“

Was macht im Berufsleben glücklich? Wie fühlt es sich an, den richtigen Job zu haben? Das Handwerk hinterfragt in diesem Jahr die Maßstäbe beruflicher Zufriedenheit. Dafür zeigen bundesweite Plakate sowie ein TV-Spot eindrücklich, wie Erfüllung in handwerklichen Berufen aussehen kann.
 
„Und? Was hast du heute gemacht?“ – Handwerker können diese Frage mit gutem Gewissen und Stolz beantworten. Denn nach ihrem Arbeitstag haben sie die Ergebnisse ihrer Arbeit vor Augen: verwirklichte Ideen, von der ersten Skizze bis zum fertigen Produkt. Das schafft Identifikation und Zufriedenheit mit dem eigenen Werk. Das Handwerk möchte 2018 für das Thema „Berufliche Erfüllung“ sensibilisieren: Ab sofort machen bundesweite Plakate zusammen mit einem TV-Spot auf die vielfältigen Glücksmomente in handwerklichen Berufen aufmerksam. Der Impuls zur Auseinandersetzung mit der eigenen beruflichen Zufriedenheit geht dabei von der diesjährigen Leitfrage aus: „Und? Was hast du heute gemacht?“.
 
„Wir möchten der Öffentlichkeit insbesondere den ideellen Wert des Handwerks verdeutlichen und darauf hinweisen, welche Chancen ein handwerklicher Beruf bietet“, sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. „Der Stolz auf die eigene Leistung und die Erfüllung, die sich darin findet, sind auch Werte, nach denen junge Menschen bei ihrer beruflichen Zukunft streben. Ihnen möchten wir in der Berufsorientierung die Botschaft vermitteln: Im Handwerk kannst du dich verwirklichen – eine handwerkliche Ausbildung lohnt sich!“
 
Neben den Plakaten zeigen deutschlandweit Busbeklebungen die Stolzmomente der drei Handwerker. Außerdem bringen Online- und Social-Media-Aktionen insbesondere jungen Menschen das Handwerk näher.
 
Weitere Informationen unter handwerk.de.