Imagekampagne des deutschen Handwerks

Die Wirtschaftsmacht von nebenan

Jugendliche für das deutsche Handwerk zu interessieren, gehört zu den zentralen Zielen der Imagekampagne des deutschen Handwerks. Unsere Handwerkskammer unterstützt dieses Ziel mit regionalen Aktionen. Höhepunkt war 2016 der Tag des Handwerks in Saarlouis. Aber auch Lobbyarbeit unter dem Dach der Kampagne wie bei der bundesweiten Aktion „Ja zum Meister“ setzt Akzente.

Der Weg zum Meister


Neuer Kinospot des Handwerks: Der Weg des Meisters lohnt sich

Bis Ende Dezember zeigt das Handwerk mit dem neuen Kinospot „Der Weg des Meisters“: Es lohnt sich, Einsatz und Willenskraft zu zeigen und über sich hinauszuwachsen. Denn eine Meisterausbildung führt nicht nur zu Können und Perfektion – sie ist auch Chance zu einer großen Karriere im Handwerk. Der Spot macht junge Menschen darauf aufmerksam, dass Karriere machen im Handwerk möglich ist.

Bis Ende Dezember zeigt das Handwerk mit dem neuen Kinospot „Der Weg des Meisters“: Es lohnt sich, Einsatz und Willenskraft zu zeigen und über sich hinauszuwachsen. Denn eine Meisterausbildung führt nicht nur zu Können und Perfektion – sie ist auch Chance zu einer großen Karriere im Handwerk. Der Spot macht junge Menschen darauf aufmerksam, dass Karriere machen im Handwerk möglich ist.
 
Ein Friseursalon im Dämmerlicht, eine fordernde Stimme, dann öffnet sich die Tür und heraus tritt ein Friseurgeselle. In den folgenden Szenen trainiert er unter den strengen Augen seines Meisters den perfekten Schnitt. Mit Entschlossenheit und Stärke verfolgt er seinen Weg zum Meister – ganz wie ein Shaolin. Nach einem harten Training überzeugt er seinen Meister und schafft die Prüfung. Der Abbinder löst auf: Er ist nun selbst ein Meister seines Faches und steht stellvertretend für die vielen Absolventen der über 130 Ausbildungsberufe im Handwerk.
 
Kinospot im Stil traditioneller Kung-Fu-Filme
Der neue Kinospot „Der Weg des Meisters“ verbindet die Meisterausbildung mit der eines Shaolins, indem er im Stil traditioneller Kung-Fu-Filme produziert wurde. Denn die beiden Motive haben durchaus Parallelen: „Im Mittelpunkt beider Ausbildungen stehen Eigenschaften wie Ausdauer, Stärke, Disziplin, Willenskraft und Entschlossenheit. Und motivierte Meisterschüler werden im Handwerk immer gebraucht”, sagt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. „Der Spot zeigt Jugendlichen im Allgemeinen sowie Azubis und Gesellen im Speziellen auf unterhaltsame Art, dass mit der Weiterbildung zum Meister Karriere auch im Handwerk möglich ist.”
 
Federführend bei der Produktion waren die Firma Bigfish und der renommierte Werbefilmregisseur Daniel Warwick. Dieser verleiht dem Spot durch seinen speziellen Humor eine ganz eigene Handschrift.  
 
 

 
© handwerk.de/BIGFISH Filmproduktion GmbH

© handwerk.de/BIGFISH Filmproduktion GmbH

Regisseur Daniel Warwick:

„Das Handwerk ist der magische Hebel, der eine Vision in die Tat umsetzt. Dabei spielt es keine Rolle, wie groß oder klein diese Vision ist und in welchem Zusammenhang sie auftaucht – ob im Alltag oder bei der Produktion eines Filmes. Ich beneide ehrlich gesagt alle, die mit ihren Händen eine Idee direkt umsetzen können, so wie Handwerker. Etwas zu schaffen und es idealerweise zur absoluten Perfektion zu treiben – das kann einem keiner nehmen.“
 

 
 

"Ja zum Meister"-Aktion


Übergabe der Karten an EU-Kommissar Günther Oettinger (ganz links)

Übergabe der Karten an EU-Kommissar Günther Oettinger (ganz links)

Bekenntnis zum Meisterbrief

60.000 „Ja zum Meister“-Karten in Brüssel überreicht

An der Aktion „Ja zum Meister“ beteiligten sich im vergangenen Jahr 15 Handwerkskammern, darunter auch die Handwerkskammer des Saarlandes. Das Bündnis sammelte mehr als 60.000 Unterschriftenkarten, um in Brüssel ein Zeichen für den Erhalt des Meisterbriefes zu setzen. Zum Abschluss wurden die Karten symbolisch
an Günther Oettinger übergeben. Der EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft war Hauptredner der Veranstaltung „Praktiker digital – das Handwerk in einem digitalisierten Europa“. Veranstalter waren die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, die Hessische Landesvertretung und der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz (FEHR). HWK-Vizepräsident Holger Kopp zeigte sich vor Ort zufrieden mit der Kampagne: „Mit der bundesweiten Aktion ist es gelungen, Menschen aus vielen Regionen Deutschlands für den Erhalt des Meisterbriefs zu sensibilisieren.“

Tag des Handwerks


Handwerk zeigt Vielfalt in Saarlouis

Eindrucksvolle Handwerksausstellung mit viel Aktion auf dem Kleinen Markt in Saarlouis. Rund 10.000 Besucher überzeugten sich von der Vielfalt des Handwerks.

Bereits zum sechsten Mal feierte ganz Deutschland den Tag des Handwerks. Unter dem Motto „Die Zukunft ist unsere Baustelle“ präsentierte die Handwerkskammer des Saarlandes gemeinsam mit elf Landesinnungen und Unternehmen die große Vielfalt des Handwerks in Saarlouis auf dem Kleinen Markt. HWK-Präsident Bernd Wegner eröffnete die große Handwerksausstellung gemeinsam mit Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. „Wir nutzen diesen Tag, um Einblicke in einige der insgesamt mehr als 130 Handwerksberufe zu geben und die Menschen, ganz besonders die jungen Leute, abzuholen“, erklärt Bernd Wegner. „Alle konnten sich ein Bild davon machen, welches Potenzial in jedem einzelnen Handwerksberuf steckt, und dessen große Bedeutung auch für die Zukunft erfassen. Hier haben handwerkliche Könner schon heute die passende Antwort parat. Ob Energiewende, ökologischer Städtebau oder die Her­ausforderungen an die demografische Entwicklung: Mit viel Weitblick und einem Gespür für Qualität liefert das Handwerk die Voraussetzungen für eine lebenswerte, nachhaltige Zukunft.

Für die Vielfalt sorgten Schornsteinfeger, Elektrotechniker, Informationstechniker, Heizungs­bauer, Metallbauer, Bäcker, Friseure und Kosmetiker, Tischler, Zimmer­leute, Schuhmacher, Rolladenbauer, Augenoptiker, Maler und Lackierer sowie Kfz-Handwerker. An 18 Ständen boten rund 150 Handwerker ein umfangreiches Programm mit vielen Attraktionen.

 

Aktuelle Kampagne


Ich hab was Besseres vor

Mach das, wofür Dein Herz schlägt - das ist der Rat der Imagekampagne des deutschen Handwerks an alle Jugendliche, die vor der Berufswahl stehen. Angesprochen werden alle, die früh auf eigenen Beinen stehen und Verantwortung übernehmen wollen - oder sogar ihr eigener Chef sein. Wer zeigen will, was in ihm steckt, der soll seiner Leidenschaft folgen und sein Glück im Handwerk finden, lautet die Botschaft. So wie die jungen Handwerkerinnen und Handwerker, die diesen Weg bereits erfolgreich gegangen und die die Gesichter der Kampagne 2016 sind.