Saarländischer Denkmalpflegepreis verliehen


Am 25. Oktober 2016 haben die Staatssekretärin des Bildungs- und Kulturministeriums, Andrea Becker, und der Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), Bernd Wegner, im Rahmen einer Feierstunde die Preisträger des achten saarländischen Denkmalpflegepreises in der HWK ausgezeichnet.
Staatssekretärin Andrea Becker gratulierte den Gewinnern und betonte, dass der heutige Tag ein hervorragender Beleg dafür ist, dass die Grundlage aller staatlichen Bemühungen um eine erfolgreiche Denkmalpflege das große Engagement vieler privater und öffentlicher Eigentümer, von Planern und Handwerkern, von Initiativen und von Journalisten sei. „Allein die hohe Zahl von 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeigt, auf welch breiter Basis Denkmalpflege als gesellschaftliche Aufgabe im Saarland verstanden wird und wie solide Denkmalpflege im wahrsten Sinne des Wortes in Angriff genommen wurde. Ich danke Ihnen herzlich für dieses Engagement“, so die Staatssekretärin.

Für HWK-Präsident Bernd Wegner ist der Denkmalpflegepreis eine wichtige Anerkennung für alle Beteiligten, die letztlich dem Standort Saarland zu Gute kommt. Die Denkmalpflege diene dem Erhalt historischer Bauten und damit der Aufwertung des städtischen oder dörflichen Erscheinungsbildes. Denkmalpflege sei damit ein Standortfaktor. „Eine gute Denkmalpflege gibt Anstöße und setzt Impulse, damit wir uns des Erhaltenswerten immer wieder bewusst werden und es mit neuem Leben erfüllen,“ so HWK-Präsident Bernd Wegner.

Das Ministerium für Bildung und Kultur sowie die HWK haben den Saarländischen Denkmalpflegepreis gestiftet, um beispielhafte Leistungen zum Schutz und zur Pflege unserer Denkmäler auszuzeichnen. Mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 5.000 Euro werden Privatpersonen, Fördervereine, öffentliche Eigentümer, Initiativen, Wettbewerbsgemeinschaften, Handwerksbetriebe und Architekten sowie journalistisch engagierte Personen und Institutionen für ihre Arbeit in der saarländischen Denkmalpflege ausgezeichnet.

Die Sparkassen Finanzgruppe hat ergänzend einen Sonderpreis für besondere Leistungen von Initiativen, Kultur- und Fördervereinen gestiftet, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Die Präsidentin des Sparkassenverbandes, Cornelia Hoffmann-Bethscheider, überreichte den Preis.

Preise und Anerkennungen hat die Jury in den Gruppen Handwerk (1 Preis, 5 Anerkennungen), privat Eigentümer (1 Preis, 5 Anerkennungen), Öffentliche Eigentümer (2 Preise, 1 Anerkennung), Architekten (2 Preise, 3 Anerken-nungen), Journalisten (2 Preise, 1 Anerkennung) und Förderver-eine/Initiativen/engagierte Personen (1 Preise, 4 Anerkennungen) vergeben. Der Sonderpreis der Sparkassen Finanzgruppe ging an die Gemeinde Schmelz gemeinsam mit dem Architekten Roger Caspar aus Berlin für die denkmalgerechte Sanierung des historischen Zollhauses in Schmelz Bettingen.

Die Fachjury setzt sich aus Vertretern des Landesdenkmalamtes, des Landesdenkmalrates, der HWK, der Architektenkammer und zwei weiteren externen Sachverständige zusammen.

Der Saarländische Denkmalpflegepreis richtet sich an Fördervereine, öffentliche Eigentümer, Initiativen und Wettbewerbsgemeinschaften, die sich für die Erhaltung und Pflege des saarländischen Kulturgutes vorbildlich eingesetzt haben und an alle Personen, die im Sinne des saarländischen Denkmalschutzgesetzes für ein Kulturdenkmal verantwortlich sind und die mit ihrem Engagement einen wesentlichen Beitrag zur vorbildlichen Restaurierung und Instandsetzung eines Kulturdenkmals erbracht haben. Angesprochen sind auch alle Personen, die an der Konservierung und Restaurierung eines Denkmals beteiligt sind – wie zum Beispiel Handwerksbetriebe und Architekten – und in ihrem Aufgabenbereich vorbildliche Leistungen im Bereich der Denkmalpflege vorweisen können sowie alle journalistisch engagierten Personen und Institutionen, die im Bereich der Denkmalpflege durch ihr Tun und Wirken einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung des saarländischen Kulturgutes geleistet haben. Der Preis wird nach Entscheidung der Fachjury im dreijährigen Turnus verliehen.

Saarbrücken, 25. Oktober 2016