Rohrleitungsbau Niederländer: „Wir sind die Visitenkarte unserer Firma“


Zwei Männer stehen vor Rohrleitungen

Shener Mehmeti (l.) und Moritz Niederländer | © Rau

Das Rohrleitungsbauunternehmen Hubert Niederländer GmbH aus St. Ingbert stellt im HWK-YouTube-Kanal sein Handwerk vor.
Shener Mehmeti (27) versteht sich als waschechter Saarländer: „Ich kann auch Platt schwätzen.“ Schließlich lebt der gebürtige Kosovo-Albaner seit 26 Jahren im Saarland. Geboren wurde er in Albanien. Als er ein Jahr alt war, zogen seine Eltern nach Deutschland und wurden im Saarland heimisch.
 
Mehmeti schließt Mitte Mai dieses Jahres seine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Rohrleitungsbauer bei der Hubert Niederländer GmbH in St. Ingbert ab. Nachdem er zunächst beruflich ein bisschen herumschnupperte, stellte er fest: „Im Büro ist es zu langweilig für mich.“ Er wollte etwas Handfesteres arbeiten. Er sah sich im Internet um und stieß auf den Beruf des Rohrleistungsbauers. Bei Niederländer machte er ein Praktikum („Da hat‘s gefunkt!“) und wurde dann für die Ausbildung eingestellt. „Das habe ich nicht bereut und ich würde es nochmals so machen. Der Beruf macht echt Spaß“, findet der sympathisch-offene junge Mann.
 
Sein Blick geht nach Ende der Lehrzeit schon nach vorn. „Man kann sich weiterentwickeln etwa zum Techniker, Polier oder sogar bis zum Meister.“ Natürlich wird er von seinem Ausbildungsbetrieb Niederländer übernommen. „Wir suchen ständig und dringend junge Leute als Rohrleitungsbauer. Wir haben dafür nur wenige Bewerber“, sagt Moritz Niederländer (trotz Namensgleichheit nicht verwandt mit dem Firmenchef Hubert Niederländer). Er ist zuständig für Personal und Organisation.
 

Ausbildung wird groß geschrieben

Deshalb habe man auch sofort „Ja“ gesagt zum YouTube-Projekt über Rohrleitungsbauer der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), wobei man neben dem Rohrleitungsbauer auch weitere Ausbildungsgänge anbietet. Derzeit sind 18 Auszubildende im Haus, davon neun künftige Rohrleitungsbauer.
 
Nachwuchs wird an allen Fronten gesucht: Natürlich in Social-Media-Kanälen wie auf YouTube mit diesem Film („Wo sich die jungen Leute bewegen“) oder auf Ausbildungsmessen. Die Suche in klassischen Printmedien zeige eher wenig Resonanz. Und dann findet man Nachwuchs auch „auf dem saarländischen Weg“. Der da heißt: „Einer kennt einen, und der kennt auch einen und so weiter“, meint Moritz Niederländer. Mit den 11.500 Klicks (Stand Mitte Februar 2019) des Films ist er zufrieden. Man rechne natürlich damit, dass sich die YouTube-Präsenz auch in Bewerberinteresse für den Rohrleitungsbauer niederschlage. Die YouTube-Aktion der HWK finden Shener und Niederländer einhellig „echt gut“.
 

Beruf mit vielen Herausforderungen

Was hat Shener Mehmeti, der in dem YouTube-Film seinen Beruf vorstellt, zum Rohrleitungsbau gelockt? „Jeder Tag bringt neue Herausforderungen, wir haben sehr viel Verantwortung. Wer den Beruf ergreift, muss bereit sein, bei jedem Wetter draußen zu arbeiten und man muss natürlich körperlich fit sein.“ Ja, und man verdiene schon in der Ausbildungszeit „vernünftig“ und die späteren Verdienstmöglichkeiten seien gut, meint er.
 
Eine Fähigkeit sei zudem besonders wichtig: „Man muss kommunikativ sein.“ Denn man habe ja beim Verlegen oder Reparieren von Versorgungsleitungen viel Kontakt mit den Menschen, besonders im Privatbereich. „Da müssen wir in die Häuser rein, müssen sauber arbeiten und vor allem hinterher unsere Arbeitsplätze wieder im ordentlichen Zustand verlassen. Wir sind schließlich die Visitenkarte unserer Firma.“
 
In seiner Freizeit am Wochenende ist Shener Mehmeti erfolgreich als DJ (Disc Jockey) in Musikclubs tätig. „Ich lege Hip- Hop und Latino auf und natürlich Balkan- Musik. Mit dieser Musik-Mischung stehe er sehr gut im Wettbewerb da. Sein Einsatzbereich reicht bis zur Pfalz und über die französische Grenze nach Lothringen.“
 
Die 1993 in Mandelbachtal gegründete Hubert Niederländer GmbH (Rohrleitungs-, Anlagen- und Netzbau) beschäftigt aktuell rund 230 Mitarbeiter und befindet sich seit 2006 am jetzigen Standort in St. Ingbert direkt an der Autobahn. Das Unternehmen mit zehn Niederlassungen in Deutschland arbeitet vor allem für Kommunen, Stadtwerke und Energieversorger. Niederländer setzte 2018 rund 28 Millionen Euro um und verfügt über eine gute Auslastung und viele Langfrist-Serviceverträge, so Prokuristin Sabine Niederländer.

Mehr zur Hubert Niederländer GmbH: www.hn-rohrbau.de