Neubau der HWK Bildungsstätte

Neubau HWK-Bildungsstätte

Stand der Baumaßnahmen:

  • Juni 2024: Dampfsperre Flachdach; Glasdächer in Foyer und Metallwerkstatt; Einbau Krananlage Metallwerkstatt, Rohinstallation haustechnische Gewerke, Trockenbau
  • Mai 2024: Trockenbau; Rohinstallation haustechnische Gewerke; Montage Glaselemente Fassaden
  • April 2024: Trockenbauarbeiten, Beginn Sanitär- und Elektroinstallationsarbeiten sowie Innenputzarbeiten im 1. OG
  • April 2024: Fertigstellung Rohbau, Fassadenarbeiten im 1. OG bis 3. OG
  • März 2024: Beginn Fassadenarbeiten 1. OG und Trockenbauarbeiten im 1. OG
  • März 2024: Herstellung Decken und Wände 3. Obergeschoss
  • Februar 2024: Herstellung Decken und Wände 2. Obergeschoss
  • November 2023: Herstellung Decken und Wände 1. Obergeschoss
  • Oktober 2023: Herstellung Decken Zwischengeschoss 
  • September 2023: Herstellung Wände und Stützen Zwischengeschoss
  • August 2023: Herstellung Decke Erdgeschoss
  • Mai 2023: Herstellung Wände und Stützen Erdgeschoss
  • 13. April 2023: Grundsteinlegung
  • April 2023: Herstellung Bodenplatte Erdgeschoss
  • März 2023: Fertigstellung Rohbauarbeiten Untergeschoss
  • November 2022: Beginn Betonarbeiten Untergeschoss
  • August 2022: Fertigstellung Spezialtiefbauarbeiten
  • August 2022: Beginn Rohbauarbeiten
  • 14. Juli 2022: Spatenstich
  • Juni 2022: Beginn Spezialtiefbauarbeiten (Wasserhaltung/Grundwasserabsenkung/Betonpfahlgründung)
  • Februar 2022: Beginn Baustelleneinrichtung
  • November 2021:  Beginn der Kampfmittelsondierung
  • September 2021: Beginn Leistungsphase 7 (Mitwirkung bei der Vergabe)
  • April 2021:  Beginn Leistungsphase 6 (Vorbereitung der Vergabe)
  • April 2021: Beginn Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung)

Geplante Fertigstellung und Inbetriebnahme: 1. Quartal 2025

Gordon Haan
Telefon 0681 5809-138
g.haan@hwk-saarland.de

Bildergalerie des Baufortschritts

Ausschreibungen

Die Vergabe der Bauleistungen für den Neubau der Handwerkskammer des Saarlandes erfolgt in erster Linie nach öffentlicher Ausschreibung.
Bei der öffentlichen Ausschreibung werden Bauleistungen im vorgeschriebenen Verfahren nach öffentlicher Aufforderung einer unbeschränkten Zahl von Unternehmen zur Einreichung von Angeboten vergeben.

Ablauf
Bei einer öffentlichen Ausschreibung fordert der Auftraggeber eine unbeschränkte Anzahl von Unternehmen öffentlich zur Abgabe von Angeboten auf. Jedes interessierte Unternehmen kann ein Angebot abgeben.

Bekanntmachung
Die öffentlichen Ausschreibungen der Handwerkskammer des Saarlandes werden u. a. auf direkt zugänglichen Vergabeplattformen im Internet bekannt gemacht.

Die für das HWK-Neubauprojekt relevanten Vergabeplattformen im Überblick:

Bauausschuss

Der Bauausschuss besteht aus dem Vorstand der Handwerkskammer des Saarlandes sowie dem Hauptgeschäftsführer und der Projektleitung als hauptamtliche Vertreter der HWK. Bei Bedarf werden zudem externe Berater bzw. Vertreter der Projektsteuerung eingeladen.

In den turnusmäßig stattfinden Bauausschuss-Sitzungen werden die Mitglieder von der Projektleitung über den aktuellen Stand der Baumaßnahme informiert. Anstehende Entscheidungen und Auftragsvergaben werden vorgestellt, besprochen und beschlossen. Stimmberechtigt sind die Mitglieder des Vorstandes.

Mitglieder des Vorstands

  • Helmut Zimmer (Präsident)
  • Melanie Franke (Vizepräsidentin – Selbstständige)
  • Marc Steilen (Vizepräsident – Arbeitnehmer)
  • Joachim Harig
  • Oliver Heib
  • Eric Scherer
  • Udo Schmidt
  • Michaela Diedrich
  • Jürgen Müller

Mitglieder der Handwerkskammer

  • Jens Schmitt (Hauptgeschäftsführer)
  • Gordon Haan (Projektleiter)
  • Thomas Paul (stellv. Projektleiter)
  • Simone Hardt (Assistenz der Projektleitung)

Projektteam

Bauherr:
Handwerkskammer des Saarlandes

Hohenzollernstraße 47-49
66117 Saarbrücken
Projektleiter: Gordon Haan (0681 5809-138)
Assistenz PL: Simone Hardt (0681 5809-314)
E-Mail: zupro@hwk-saarland.de

Projektsteuerung:
Hitzler Ingenieure e. K.

Altlöhror 10/12
56068 Koblenz
Projektleitung: M.Eng. Michael Spiess/M.Sc. Sara Baumgärtner

Architekt:
Gerber Architekten GmbH

Burchardstraße 14
20095 Hamburg
Projektleitung: Brigitte Tamásy/Julius Ebke

Bauleitung vor Ort:
Architekturbüro Siegmar Ahr

Marienstraße 2
66663 Merzig
Projektleitung: Siegmar Ahr/Thomas Marx/René Knauber

Rechtsberatung:
Gessner Rechtsanwälte

Berliner Promenade 16
66111 Saarbrücken
Projektleitung: Olaf Jaeger

Tragwerksplanung:
Schweitzer GmbH – Beratende Ingenieure

Am Staden 27
66121 Saarbrücken
Projektleitung: Prof. Peter Schweitzer/Stefan Herrmann/Mohammad Jagal

Elektroplanung:
Raible + Partner GmbH

Eschborner Landstraße 55
60489 Frankfurt am Main
Projektleitung: Hubert Derichs/Robert Konrad

Techn. Gebäudeausrüstung:
ARGE TGA

Rathausstraße 75-79
66333 Völklingen
Projektleitung: Jürgen Pohren

Brandschutz:
IBC Ingenieurbau-Consult GmbH

Im Niedergarten 12
55124 Mainz
Projektleitung: Martin Hermes/Benjamin Nolte

Küchenplanung:
B.O.B. GmbH

Kohlstattweg 9
83075 Bad Feilnbach
Projektleitung: Florian Töglhofer/Gerd Eberle

Infrastrukturplanung:
BSBI Bard + Sauther GmbH

Europaallee 10
66130 Saarbrücken
Projektleitung: Steffen Sauther/Michael Riga

SiGeKo:
Architekt Gabrovsek

Ludwigstraße 41
66386 St. Ingbert
Projektleitung: Christoph Gabrovsek

Freianlagen:
Gerber Architekten GmbH

Burchardstraße 14
20095 Hamburg
Projektleitung: Lisa Müller

Architekturwettbewerb

Wettbewerb HWK Saarland – Modernisierung des Bildungszentrums

Die Bestandsgebäude des Bildungszentrums der Handwerkskammer des Saarlandes (Akademie des Handwerks und Gewerbeförderungs- und Technologiezentrale) sind stark modernisierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr den zukünftigen Anforderungen einer handwerklichen Bildungsstätte.
Ein Neubau soll daher auf der, dem jetzigen Standort an der Hohenzollernstraße gegenüberliegenden, bisher als Parkplatz genutzten Fläche geplant und gebaut werden.
Im Jahr 2019 wurde von der Handwerkskammer des Saarlandes ein Architektenwettbewerb als anonymer einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb (§78 VgV) mit nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren (§80 VgV) ausgeschrieben.

Vorbereitung und Betreuung

FREESE Architekten
Ufergasse 2
66111 Saarbrücken



Mitglieder der Jury


Mitglieder der Jury

Fachpreisrichter:

  • Frau Dipl. Ing. Kerstin Gethmann – BMI / Bonn
  • Herr Prof. Heiko Lukas / Saarbrücken
  • Herr Dipl. Ing. Stefan Krüger / Saarbrücken
  • Herr Prof. Peter Schürmann / Stuttgart
  • Frau Dipl. Ing. Ursula Witry / Echternach LU
  • Herr Prof. Jens Wittfort / Stuttgart

Sachpreisrichter:

  • Herr Dipl. Ing. Stefan Gerhard – HWK / Saarbrücken
  • Herr Dr. Bernhard Hall – Vermögen und Bau BW / Stuttgart
  • Frau Eva-Christin Krüger – BAFA / Eschborn
  • Frau Beate Sehn – MWAEV / Saarbrücken
  • Herr MdL Bernd Wegner – Präsident der HWK / Saarbrücken

Sachverständige ohne Stimmrecht:

  • Frau Anita Backes – MWAEV / Saarbrücken
  • Herr Dr. Breitner – Landesdenkmalamt / Saarbrücken
  • Herr Dipl. Ing Architekt Gordon Haan – HWK / Saarbrücken
  • Herr RA Olaf Jaeger / Saarbrücken
  • Herr Dipl. Ing. Architekt Michael Klemann / Blieskastel
  • Frau Dipl. Ing. Heidemarie Schmidt – Bundesbau / MIBS / Saarbrücken
  • Herr M. Eng. Michael Spiess – Hitzler Ingenieure

Preisträger

1. Preis: Gerber Architekten GmbH, Dortmund

 1. Preis: Gerber Architekten GmbH, Dortmund
Gerber Architekten GmbH, Dortmund

Der einfache, kompakte und rechtwinklige Neubau sorgt für eine klare städtebauliche Ordnung. Das Gebäude ist aus der Flucht der Bestandskörper in Richtung Westen geschoben, sodass es von der Roonstraße aus als eigener Baukörper wahrgenommen wird. Der viergeschossige Neubau verfügt über eine angemessene Körnung und Höhenentwicklung und nimmt sich in Bezug zum Pingusson-Gebäude angemessen zurück.

Der Projektvorschlag weist eine städtebaulich, architektonisch und organisatorisch solide Grunddisposition auf und ist eine angemessene Antwort auf die funktionalen Belange. Die Gebäudehülle aus Aluminium- Fassadenelementen bindet Verwaltungs-, Büro-, Empfangs- und Werkstattfunktionen sehr gut zusammen. Die klare strukturierte Fassadengestaltung nimmt Impulse der Umgebung auf, ist selbstbewusst, drängt sich aber nicht in den Vordergrund. Der Gastronomiebereich im Erdgeschoss direkt am Park und im guten Abstand zur lauten Westspange ist richtig positioniert. Die Positionierung des Essbereiches an dieser Stelle und die Anordnung einer Terrasse für die Gastronomie führt zu einer sozialen Aufwertung des denkmalgeschützten Parks und ist eine große Stärke des Entwurfs.

Die Arbeit besticht durch die sehr gute Umsetzung der funktionalen Anforderungen. Eingangs- und Anlieferungszonen sind schlüssig angeordnet. Innenhöfe stellen die Belichtung der innenliegenden Räume sicher. Der klar gegliederte Grundriss sorgt für eine gute Orientierung, Raumbeziehungen sind funktional richtig umgesetzt, der Sitzungssaal am Straßenraum der Hohenzollernstraße ist richtig verortet. Das erforderliche Raumprogramm ist sehr gut umgesetzt. Flächenvorgaben sind sehr gut eingehalten, wenn auch der erhöhte Verkehrsflächenanteil und das Tiefgeschoss kontrovers diskutiert werden. Positiv zu bewerten ist, dass durch die vollständige Darstellung des erforderlichen Raumprogramms im Neubaukörper, eine uneingeschränkte Nutzung der Bestandsgebäude bis zum Umzug möglich ist. Stellplätze werden in einer Tiefgarage des Bestandsgebäudes und auf einem Außenparkplatz entlang der Roonstraße angeboten.

Der Entwurf bewegt sich im guten wirtschaftlichen Bereich. Die lediglich viergeschossige Ausbildung des Baukörpers lässt niedrige Folgekosten erwarten. Die erhöhte Bruttogrundfläche ergibt sich aus den zwei Innenhöfen und wird nicht negativ gewertet.
Erwähnenswert sind die Aussagen zum Energiekonzept. Der Entwurf sieht eine Flächentemperierung und Betonkernaktivierung vor. Die Aufstellung von PV – Anlage auf dem Dach ermöglicht eine Stromerzeugung für den Eigenbedarf. Das Energiekonzept ist schlüssig und erfüllt Aspekte der Nachhaltigkeit.




2. Preis: Hepp + Zenner, Saarbrücken

 2. Preis: Hepp + Zenner, Saarbrücken

3. Preis: AV1 Architekten GmbH, Kaiserslautern

 3. Preis: AV1 Architekten GmbH, Kaiserslautern