Berufliche Bildung stärken


Bundestagsabgeordneter Christian Petry zu Besuch im saarländischen Handwerk
Christian Petry, Bundestagsabgeordneter aus dem Landkreis St. Wendel und designierter Generalsekretär der Saar-SPD, und Bernd Wegner, Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), sind sich einig: Wer die berufliche Bildung im saarländischen Handwerk stärkt, stärkt den gesamten Standort Saarland. Dies wurde bei einem gemeinsamen Gedankenaustausch in den Räumen der HWK und einer Begehung der Ausbildungswerkstätten in der Gewerbeförderungs- und Technologiezentrale (GTZ) heute (06. Februar 2018) deutlich.
 
„Das duale Ausbildungssystem und die Fachkräftesicherung sind wichtige Standortfaktoren für das Saarland“, betont der Bundestagsabgeordnete Christian Petry. „Wie ich bei meinem Besuch bei der Handwerkskammer des Saarlandes erfahren habe, steht in den nächsten fünf Jahren bei rund 2.000 Handwerksbetrieben im Saarland eine Betriebsübernahme an. Ich begrüße es ausdrücklich, dass die saarländische Landesregierung ein ‚Jahrzehnt der Investitionen’ angekündigt hat. Damit sollten auch die berufliche Bildung und ihre Träger gestärkt werden. Eine besondere Rolle spielt beim Thema Betriebsübernahme die Saarländische Meister- und Technikerschule (SMTS) in Trägerschaft der HWK“, so Christian Petry.
 
Die SMTS sei mit ihrem Angebot einer Vollzeitausbildung eine Art Kaderschmiede für den Unternehmensnachwuchs im saarländischen Handwerk, hebt HWK-Präsident Bernd Wegner hervor. „Es ist gut, dass auf Bundesebene zurzeit über eine Ausweitung des Meister-Bafög nachgedacht wird. Davon wird unser Meisternachwuchs sicher profitieren. Wir wissen Christian Petry dabei als Fürsprecher an unserer Seite, und das ist gut so“, so Bernd Wegner.
 
HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes hebt hervor, es sei zu begrüßen, wenn die Bundesregierung die Förderung der sogenannten Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) zukunftsfest gestaltet und die Handwerksunternehmen  bei deren Finanzierung entlastet. „Grundsätzlich“, so HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes, „stärkt es den Standort Deutschland und das Saarland, wenn der Bund in die Ausbildungswerkstätten des Handwerks investiert. Bei der Digitalisierung hat der Bund bereits gute und passgenaue Programme aufgesetzt, von denen wir schon jetzt profitieren.“
 
Saarbrücken, 06.02.2018