Saarländische Meister- und Technikerschule


Saarländische Meister- und Technikerschule


Meister-und Technikerausbildung

Machen Sie Karriere mit der Saarländischen Meister- und Technikerschule!

  • Gründung der Staatlichen Meister- und Technikerschule im Mai 1957                                                                                                                                                                                               
  • Übergang in private Trägerschaft der Handwerkskammer des Saarlandes im Juli 2007 
          Namensänderung: Saarländische Meister- und Technikerschule – Führungsakademie des Handwerks (SMTS)                                                                                                                         
  • Zwei Fachschulen unter dem Dach der Saarländischen Meister- und Technikerschule:
                      - Zweijährige Fachschule für Technik (staatlich genehmigte Fachschule)
                      - Einjährige Fachschule zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung    
             
                                                         
  • Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 ff im Juni 2012


Dieter Schäfer

Leiter Saarländische Meister- und Technikerschule
Telefon 0681 5809-130
Fax 0681 5809222-130


Markus Becker

Stv. Leiter Saarländische Meister- und Technikerschule
Telefon 0681 5809-212
Fax 0681 5809222-212


Ulla Schneider

Sachbearbeiterin
Telefon 0681 5809-160
Fax 0681 5809222-160


Cornélie Schmitt

Sachbearbeiterin
Telefon 0681 5809-196
Fax 0681 5809-222-196

Meisterausbildung in Vollzeit


Meisterausbildung in Vollzeit

Meisterausbildung in Vollzeit


Die Saarländische Meister- und Technikerschule Saarbrücken führt einjährige Studiengänge durch, die immer nach den Sommerferien beginnen und der Vorbereitung auf die Meisterprüfung in folgenden Handwerken in Vollzeitform dienen:

Tischlerhandwerk
(215.61 KB)
Kraftfahrzeugtechnikerhandwerk
(213.4 KB)
Metallbauerhandwerk
(215.17 KB)
Installateur- und Heizungsbauerhandwerk
(214.09 KB)
Elektrotechnikerhandwerk
(216.16 KB)
Maler- und Lackiererhandwerk
(229.93 KB)
Feinwerkmechanikerhandwerk
(215.65 KB)
Friseurhandwerk
(227.9 KB)

Meister/-in im Friseurhandwerk in Teilzeitform - nur montags -

Die SMTS führt Studiengänge zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung im Friseurhandwerk in Teilzeitform - Teil I und II - über 12 Monate durch. Diese Studiengänge beginnen im Januar / Februar jeden Jahres. Der Unterricht findet nur montags statt. Aufbauend auf dem Niveau der Berufsschule werden die Teilnehmer auf die zwei rechtlich selbständigen Prüfungsteile vorbereitet. Am Ende der Studiengänge wird die Meisterprüfung abgelegt.


Ansprechpartner
 
Karin Hussung: Tel.: 0681/ 58 09-131; E-Mail: k.hussung@hwk-saarland.de
Karin Spellmeier: Tel.: 0681/ 58 09-181; E-Mail: k.spellmeier@hwk-saarland.de

Bewerbung/ Anmeldung

Bewerbungen/ Anmeldungen sind laufend möglich. Nach Zulassung wird eine Aufnahmebescheinigung erstellt. Grundsätzlich gilt die Ferienordnung für saarländische Schulen; Abweichungen sind möglich.
 

Friseur Teilzeit
(225.83 KB)
 

Berufliche Perspektiven

Mit der Meisterprüfung kann der Handwerker

  • sich selbstständig machen,

  • Führungspositionen einnehmen,

  • Auszubildende qualifizieren.
     

 Hieraus kristallisieren sich beispielsweise folgende Aufgaben heraus:

  • Geschäfts-, Betriebs- oder Werkstattleitung

  • Baustellenleitung

  • Projektmitarbeiter/-leitung

  • Kundendienstmitarbeiter/-leitung

  • Beratung und Schulung
     

Weitere Möglichkeiten

  • Studium an den Hochschulen des Saarlandes bzw. der Universität des Saarlandes
  • Zulassung zum betriebswirtschaftlichen Zusatzstudium Geprüfter Betriebswirt (m-w / HwO)
  • Gleichwertigkeit des Meisterabschlusses nach dem Deutschen Qualifizierungsrahmen (DQR) und dem Europäischen Qualifizierungsrahmen (EQR) mit Bachelorabschluss (Niveaustufe 6)


Zugangsvoraussetzung

Die Zugangsvoraussetzung ist die bestandene Gesellenprüfung bzw. Abschlussprüfung in dem Handwerk, in dem die Meisterprüfung abgelegt werden soll. Über Ausnahmen entscheidet der Meisterprüfungsausschuss. Aufbauend auf dem Niveau der Berufsschule werden die Teilnehmer auf vier rechtlich selbstständige Prüfungsteile vorbereitet. Am Ende der Studiengänge wird die Meisterprüfung abgelegt.

 

Bewerbung/Anmeldung

Die Bewerbung/Anmeldung erfolgt mit dem von der Saarländischen Meister- und Technikerschule zur Verfügung gestellten Formular unter Beifügung der geforderten Nachweise. Bewerbungen/Anmeldungen sind laufend möglich. Nach Zulassung entsprechend dem Bewerbungsverfahren wird eine Aufnahmebescheinigung erstellt. Grundsätzlich gilt die Ferienordnung für saarländische Schulen; Abweichungen sind möglich.

 

Bewerbungsverfahren

Als staatlich geförderte Vollzeitschule berücksichtigen wir vorrangig die Interessenten/-innen, die den Unterricht der Teile I bis IV besuchen möchten. Die Auswahl der Bewerber/-innen erfolgt im Rangfolgeverfahren auf Grund ihrer Eignung für den Studiengang. Die Rangfolge wird durch eine Messzahl bestimmt. Die Auswahl der Teilnehmer/-innen wird bis zum 30. April (für Friseure/-innen auch zum 30. September) eines jeden Jahres getroffen. Die nicht zugelassenen Teilnehmer/-innen stehen entsprechend ihrer Messzahl auf der Warteliste. Jede Bewerbung nach dem 30. April (bzw. 30. September) wird entsprechend dem vorgenannten Verfahren eingeordnet. Fällt ein/-e bereits ausgewählte/-r Teilnehmer/-in aus, rücken die Teilnehmer/-innen, die auf der Warteliste stehen, entsprechend ihrer Rangfolge nach.


Die Messzahl ergibt sich:
  • aus dem Ergebnis des Gesellenprüfungszeugnisses,
  • aus der Teilnahme an Fortbildungen, sofern sie für das angestrebte Lehrgangsziel von der Schulleitung als relevant anerkannt werden,
  • aus der Dauer der beruflichen Tätigkeit nach Abschluss der Gesellenprüfung,
  • aus der Wartezeit entsprechend der SMTS-Warteliste.
Die Auswahl der Teilnehmer/-innen wird bis zum 30. April (für Friseure/-innen auch zum 30. September) eines jeden Jahres getroffen. Die nicht zugelassenen Teilnehmer/-innen stehen entsprechend ihrer Messzahl auf der Warteliste. Jede Bewerbung nach dem 30. April (bzw. 30. September) wird entsprechend dem vorgenannten Verfahren eingeordnet. Fällt ein bereits ausgewählter Teilnehmer/-in aus, rücken die Teilnehmer/-innen, die auf der Warteliste stehen, entsprechend ihrer Rangfolge nach.

Meisterprüfung

Meisterprüfung


Die Prüfungen erfolgen in den jeweiligen Studiengängen am Ende der Lehrabschnitte und werden vor den zuständigen Meisterprüfungsausschüssen der Handwerkskammer des Saarlandes abgelegt.
Auf Antrag können Prüflinge von einzelnen Teilen der Meisterprüfung befreit werden:

 

Teil I       Kfz-Servicetechniker(innen)
Teil II      Staatlich Geprüfter Techniker(in)
Teil III     Fortbildungsprüfung zum Technische/-n Fachwirt(in) und Betriebsassistent/in
Teil IV     Fortbildungsprüfung Ausbildung des Ausbilders (AdA)

Prüfungsablauf:

Fachpraxis (Teil I):                                           Erarbeitung eines Meisterprüfungsprojektes
Fachtheorie (Teil II):                                        Schriftliche Prüfung in den Handlungsfeldern 
Wirtschaft und Recht (Teil III):                    Schriftliche Prüfung
Berufs- u. Arbeitspädagogik (Teil IV):       Schriftliche und praktische Prüfung

Anmerkung für das Friseurhandwerk:

Für den erfolgreichen Abschluss der Meisterprüfung im Teil I – Fachpraxis ist es zwingend erforderlich, dass die geforderten Modelle zum geplanten Unterricht Teil I für Trainingszwecke zur Verfügung stehen. Daher muss rechtzeitig die Verfügbarkeit der Modelle organisiert werden. Der entsprechende Stundenplan wird zu Beginn des Studiengangs ausgehändigt.

Technikerausbildung in Vollzeit


Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in in Vollzeitform

Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in in Vollzeitform

Die Saarländische Meister- und Technikerschule Saarbrücken führt zweijährige Studiengänge durch, die immer nach den Sommerferien beginnen und der Vorbereitung auf die Technikerprüfung in Vollzeitform dienen.


Die Studiengänge richten sich an Interessenten, die auf der Basis einer anerkannten Berufsausbildung mit entsprechender Berufspraxis eine gehobene Qualifikation anstreben. Zielsetzung hierbei ist die zukünftige Wahrnehmung von Management- bzw. Führungsaufgaben im Rahmen einer angestellten oder selbstständigen Tätigkeit. Der erfolgreiche Abschluss der Technikerprüfung berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in“ unter Angabe der gewählten Fachrichtung und bestätigt den Erwerb der Fachhochschulreife.
Elektrotechnik
(211.05 KB)
Kraftfahrzeugtechnik
(211.52 KB)
Maschinentechnik
(211.11 KB)

Hier finden Sie zur weiteren Vertiefung und Information die Techniker-Rahmenlehrpläne des Ministeriums für Bildung und Kultur:

 

Berufliche Perspektiven

  • Der/die Staatlich geprüfte Techniker/-in positioniert sich als Selbstständige/-r oder im Management von Unternehmen mit beispielsweise folgenden Aufgaben:

Mitarbeit bzw. Leitung im Planungs-, Forschungs- und Entwicklungsbereich sowie im Herstellungs-, Wartungs- und Instandhaltungsbereich:
  • Durchführung von Kundenberatungen
  • Mitarbeit im Qualitätsmanagement
  • Mitarbeit bzw. Leitung von Projekten
  • Durchführung von Schulungen
 

Weitere Möglichkeiten

  • Studium an den Hochschulen des Saarlandes bzw. der Universität des Saarlandes
  • Zulassung zum betriebswirtschaftlichen Zusatzstudium "Geprüfter Betriebswirt/ HWK m/w"
  • Gleichwertigkeit des Technikerabschlusses nach dem Deutschen Qualifizierungsrahmen (DQR) und dem Europäischen Qualifizierungsrahmen (EQR) mit Bachelorabschluss (Niveaustufe 6)
 

Zulassungsvoraussetzungen

  • mittlerer Bildungsabschluss
  • Berufsschulabschluss
  • Abschluss der Berufsausbildung in einem anerkannten, für die Zielsetzung der gewählten Fachrichtung geeigneten (einschlägigen) Ausbildungsberuf und eine entsprechende Berufstätigkeit von mindestens:
    • einem Jahr bei einer Berufsausbildung mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens drei Jahren,
    • zwei Jahren bei einer Berufsausbildung mit einer Regelausbildungsdauer von zwei Jahren.
 

Bewerbung/Anmeldung

Die Bewerbung/Anmeldung erfolgt mit dem von der Saarländischen Meister- und Technikerschule zur Verfügung gestellten Formular unter Beifügung der geforderten Nachweise. Bewerbungen/Anmeldungen sind laufend möglich. Nach Zulassung wird eine Aufnahmebescheinigung erstellt. Grundsätzlich gilt die Ferienordnung für saarländische Schulen; Abweichungen sind möglich.
 

Technikerprüfung

cutout of cut_out_asset_5095.jpg
In der staatlichen Technikerprüfung soll das Erreichen des Ausbildungsziels der Fachschule für Technik und damit die berufliche Befähigung zur Wahrnehmung von Aufgaben als Techniker/-in auf der mittleren Führungsebene sowie zur Vorbereitung auf die unternehmerische Selbstständigkeit nachgewiesen werden. Zugleich dient die Prüfung dem Nachweis der Voraussetzung zum Erwerb der Fachhochschulreife.

Die Technikerprüfung besteht am Ende des 4. Semesters aus der Erstellung einer Technikerarbeit, einer schriftlichen und ggf. einer mündlichen Prüfung, die vor der zuständigen Prüfungskommission des Bildungsministeriums stattfinden. Prüfungsfächer sind alle in der jeweiligen Fachrichtung ausgewiesenen Fächer des Pflichtbereichs. 


Zusatzangebot für Techniker/-innen (Doppelqualifikation Meister/-in)

Studierende der Technikerschule können während ihrer Ausbildung zum/zur Techniker/-in durch Teilnahme am fachpraktischen Unterricht (Teil I) der Meisterausbildung den Meisterbrief erwerben. In Teil I, III und IV muss eine zusätzliche Prüfung abgelegt werden, die am Ende der Lehrabschnitte und vor den zuständigen Meisterprüfungsausschüssen der Handwerkskammer des Saarlandes abgelegt wird. Der Teil II der Meisterprüfung wird über den Technikerabschluss anerkannt.

Auf Antrag können Prüflinge von einzelnen Teilen der Meisterprüfung befreit werden:

 
  • Teil I       Kfz-Servicetechniker/-in
  • Teil II      Staatlich Geprüfte/-r Techniker/-in
  • Teil III     Fortbildungsprüfung zum/zur Technischen Fachwirt/-in und Betriebsassistent/-in
  • Teil IV     Fortbildungsprüfung Ausbildung des/der Ausbilders/-in

Prüfungsablauf:
 
  • Fachpraxis (Teil I):                                          Erarbeitung eines Meisterprüfungsprojektes
  • Fachtheorie (Teil II):                                       Anerkennung des staatl. Technikerabschlusses im Rahmen der Doppelqualifikation
  • Wirtschaft und Recht (Teil III):                   Schriftliche Prüfung
  • Berufs- u. Arbeitspädagogik (Teil IV):      Schriftliche und praktische Prüfung
 

Hinweis: Anerkennung des mittleren Bildungsabschlusses

Der erfolgreiche Abschluss des Bildungsganges der Berufsschule in der dualen Berufsausbildung (Berufsschulabschluss), der durch das Abschlusszeugnis der Berufsschule ausgewiesen wird, schließt die Berechtigung eines mittleren Bildungsabschlusses ein, wenn:
  • im Abschlusszeugnis der Berufsschule ein Notendurchschnitt (ohne Sport) von mindestens 3,0 erreicht wurde,
  • die Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren abgeschlossen wurde,
  • eine insgesamt mindestens fünfjährige, nicht auf bestimmte Klassenstufen bezogene Teilnahme am Fremdsprachenunterricht vorliegt, wobei die zuletzt erteilte Fachnote mindestens „ausreichend“ sein muss.

 Der mittlere Bildungsabschluss ist bei der Berufsschule zu beantragen, die das Abschlusszeugnis ausgestellt hat.

Teilnehmerberatung und -betreuung


Teilnehmerberatung und -betreuung

cutout of cut_out_asset_2054.jpg


Beratungsgespräch

Für die nähere Erläuterung des Schulbetriebes und der Schulorganisation sowie für weitere Details zu den Lehrgängen und zum Unterricht bieten wir Ihnen an, mit uns einen Termin zu einem persönlichen Beratungsgespräch (Dauer ca. 30 bis 45 Min.) zu vereinbaren.

 


Ansprechpartner:

Ulla Schneider

Sachbearbeiterin
Telefon 0681 5809-160
Fax 0681 5809222-160

Staatlich geprüfter Techniker (m/w):
 
  • Elektrotechnik

  • Kraftfahrzeugtechniker

  • Maschinentechnik

Handwerksmeister (m/w):
 
  • Installateur- und Heizungsbauer

  • Friseur

Cornélie Schmitt

Sachbearbeiterin
Telefon 0681 5809-196
Fax 0681 5809-222-196

Handwerksmeister (m/w):
 
  • Elektrotechniker

  • Kraftfahrzeugtechniker

  • Feinwerkmechaniker

  • Metallbauer

  • Maler und Lackierer

  • Tischler

Zimmervermittlung

Bei einer erforderlichen Zimmervermittlung sind wir gerne behilflich.

 

Cafeteria

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und samstags von 7:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Der aktuelle Speiseplan hängt in der Kantine aus.

 

Kostenloser Internetzugang

In allen Lehrsälen der SMTS stehen kostenlose Internetzugänge zur Verfügung. Näheres dazu erhalten Sie hier. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Andreas Klosen, Teamleiter IuK, unter Tel.: 0681/ 58 09 187 oder E-Mail: a.klosen@hwk-saarland.de.

Unterrichtsorte, Unterrichtszeiten, Termine


Unterrichtsorte, Unterrichtszeiten, Termine

Unterrichtsorte, Unterrichtszeiten, Termine

Unterrichtsorte

Die Unterrichtsräume ist zeitgemäß ausgestattet (von der klassischen Tafel und Whiteboard bis hin zum Smartboard, Audio, Beamer- und Tageslichtprojektor, Internetzugang über WLAN). Die für die Weiterbildung benötigten Werkstätten und Funktionsräume mit den Kompetenzzentren Metall, Elektro und Wellness der Handwerkskammer des Saarlandes sowie die Ausbildungswerkstätten der Innungen stellen ein sichtbares Alleinstellungsmerkmal der Weiterbildungseinrichtung dar.

Der theoretische Unterricht findet in den Räumen der Saarländischen Meister- und Technikerschule, Hohenzollernstraße 47-49, 66117 Saarbrücken statt.
Der fachpraktische Unterricht für Kfz-Techniker/-innen, Installateur- und Heizungsbauer/-innen, Maler/-innen und Lackierer/-innen sowie Tischler/-innen findet in den überbetrieblichen Lehrwerkstätten der jeweiligen Innungen und Verbände statt.

 

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet montags bis freitags, gegebenenfalls samstags, zwischen 7:30 Uhr und 17:00 Uhr statt. Der jeweilige Stundenplan wird zu Beginn des Lehrgangs ausgehändigt.
 

Termine

Für alle Fachrichtungen beginnen die Veranstaltungen jährlich zum Schuljahresbeginn nach den Sommerferien, für das Friseurhandwerk zusätzlich im Januar/Februar eines jeden Jahres.

Es gilt die Ferienordnung für saarländische Schulen. Abweichungen sind möglich.

 

Adresse, Anfahrt


Adresse, Anfahrt

HWK-Gebäude

Saarländische Meister- und Technikerschule
- Führungsakademie des Handwerks -

Handwerkskammer des Saarlandes
Hohenzollernstraße 47-49
66117 Saarbrücken

SMTS aktuell


SMTS aktuell

SMTS aktuell

Schuljahr 2016-2017

Besichtigung des Drahtwerkes St. Ingbert der Dillinger Hütte

Besichtigung des Drahtwerkes St. Ingbert der Dillinger Hütte
26.06.2017

Die Technikerschüler der Unterstufe Kraftfahrzeugtechnik haben an einer Besichtigung des Drahtwerkes St. Ingbert der Dillinger Hütte teilgenommen. Die Führung wurde begleitet von Herrn Dipl.Ing Kavasoglu und Herrn Heinken, die mit viel Engagement und Fachkompetenz die Abläufe im Drahtwerk erläuterten:


- die hochmoderne Haubenglühanlage
- Kaltstauchanlage - Kaltverfestigung
- Oberflächenschutz durch Beizen und Kunststoffummantelung
- Oberflächenveredelung durch Feuerverzinkung
- Werkstoffprüfverfahren nach dem Zug- und Druckersuch, mittels Spektralanalyse und Fluoreszensverfahren
- Qualitätssicherungsverfahren

Die produzierten Drähte werden unter anderem von vielen Automobilunternehmen verwendet zur herstellung wichtiger verbindungselemente im Kfz-Bau.

Die Teilnehmer und der Dozent der TSVZKFZ 10 bedanken sich für die tolle Führung!

Besichtigung der Saarstahl AG

Besichtigung der Saarstahl AG
09.06.2017

Unsere Technikerschüler der Unterstufe Metalltechnik besichtigten das Stahl- und Walzwerk der Saarstahl AG in Völklingen.
Nach einer kurzen Einführung und einer Betrachtung der Geschichte der Saarstahl AG, informierte ein Film über die gesamte Produktpalette und den vielseitigen Einsatz in der Auto - und Raumfahrtindustrie sowie der Medizintechnik. Für den jeweiligen Zulieferer werden in den unterschiedlichen Werken qualitativ hochwertige Drähte, Bleche, Stränge mit unterschiedlichen Geometrien und Schmiedeteile erstellt.
Die eigentliche Führung begann im Stahlwerk. Dabei konnte die Entschwefelung und Weiterverarbeitung des in Dillingen produzierten Roheisens zu Stahl beobachtet werden. Bei der anschließenden Besichtigung des Walzwerks in Nauweiler konnten die Schüler die Weiterverarbeitung der im Stahlwerk erzeugten Stahlstränge beobachten.

Durch den fachkompetenten und sehr informativen Vortrag und die Führung konnten die Teilnehmer einen detaillierten Einblick in die Herstellung und Weiterverarbeitung von Stahl bekommen.

"So tun, als ob!"

Teilnehmer des Kurses "Managementgrundlagen" und ihre Dozentin, Frau Dresen

Teilnehmer des Kurses "Managementgrundlagen" und ihre Dozentin, Frau Dresen

29.04.2017

Die Teilnehmer des Kurses „Managementgrundlagen“ der Saarländischen Meister- und Technikerschule Saarbrücken trafen sich am Samstag im Margaretenhof in Berus. Unter der Führung der Kursleiterin Frau Dresen wurde eine Simulation des einjährigen Bestehens einer fiktiven Firma „Saarvent GmbH“ geplant und durchgeführt.
Bei sonnigem Wetter und atemberaubender Aussicht auf das Saartal übte man sich im Außenbereich des Margaretenhofes im Smalltalk und es wurden erste Bilder zur Dokumentation des Abends gemacht. Die offizielle Begrüßung durch die Geschäftsleitung fand dann in einen vom Margaretenhof freundlicherweise für uns reservierten Raum statt.
In ihrer Rede blickten die beiden Geschäftsführer auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück, sie gaben die Anekdote zu ihrer Ideenfindung und Umsetzung zum Besten und bedankten sich bei den Mitarbeitern für ihre herausragenden Leistungen.
Im Anschluss gab es eine kurze Vorstellung und Präsentation eines potentiellen neuen Geschäftspartners im Outdoor-Aktiv-Bereich. Des Weiteren war eine PPT-Präsentation zu den „Meilensteinen des Firmenjahres“ geplant.
Bei sehr guter Stimmung wurde nun der offizielle Teil des Treffens beendet und die Küche des Margaretenhofs beköstigte uns mit einem 3-Gänge-Wahl-Menü, sodass keine Wünsche mehr offenblieben. Bei sehr gutem Essen und gestärktem Zusammenhalt der Gruppe klang der Abend in gemütlicher Stimmung so langsam aus.
Durch diese Erfahrung wurde der Ablauf einer solchen Veranstaltung für die Teilnehmer greifbar. Durch den festlichen Rahmen und die gute Organisation konnte so das - zuvor im Kurs Managementgrundlagen sowie einem KNIGGE-Seminar - erarbeitete theoretische Wissen praktisch angewandt und verfestigt werden.
Abgerundet wurde die Veranstaltung noch durch ein Video zweier Kursteilnehmer mit der Thematik „Knigge Fun“, in dem es auch um das richtige Verhalten außerhalb Deutschlands sowie der EU geht. Zudem wurde abschließend das Event durch einen Feedbackbogen evaluiert, um aus den Erfahrungen zu lernen. Was war gut? Was ist verbesserungsfähig?

Der Lehrgang möchte sich herzlich bei dem Förderverein der SMTS bedanken, der dieses Vorhaben finanziell unterstützt hat, und hofft, dass auch künftige Teilnehmer der SMTS in den Genuss kommen werden, diese Erfahrung zu machen und auf diese Art ihr Wissen anwenden und vertiefen zu können.

Link zum "Knigge Fun" Video

Darsteller: Sebastian Altoé und Matthias Lahm, Teilnehmer aus dem Technikerlehrgang Maschinentechnik

KNX-Workshop von Schneider Electric

Teilnehmer aus dem Elektrotechnikerlehrgang

Teilnehmer aus dem Elektrotechnikerlehrgang

18-19.04 und 20-21.2017

Die Fa. Schneider Electric bot den Meisterschülern in den Osteferien an zwei Tagen die Möglichkeit, sich in einem KNX Fortgeschrittenen Workshop im Bereich Smart Home weiter zu bilden. Hier konnten einige Teilnehmer im Unterricht bereits gelernte Anwendungen noch einmal vertiefen bzw. spezialisiert werden.


Domovea Workshop bei der Fa. Hager

Teilnehmer aus dem Elektrotechnikerlehrgang

Teilnehmer aus dem Elektrotechnikerlehrgang

11 + 12.04.2017

In den Osterferien waren unsere Meisterschüler Elektrotechnik wieder einmal nicht untätig. Der Großteil der Schüler nutzte die Gelegenheit sich im Bereich KNX weiter zu bilden.
Auf Einladung der Fa. Hager in Blieskastel nahmen die Schüler an einem Domovea Workshop im firmeneigenen KNX Labor teil, welcher eine Visualisierungsmöglichkeit in der Gebäudesystemtechnik zum Thema hatte. In diesem zweitägigen Workshop konnten die Teilnehmer selbst eine ansprechende Visualisierung erstellen und programmieren. Ein Werksbesuch, in dem die Herstellung von Schaltschränken und Verteilern zu sehen war, rundete die beiden Tage ab.

TAB-Fachforum der Landesinnung Saarland der Elektrohandwerke

Teilnehmer der Meister und Technikerlehrgänge Elektrotechnik

Teilnehmer der Meister und Technikerlehrgänge Elektrotechnik

16.03.2017

Unsere angehenden Meister und Techniker Elektrotechnik haben am TAB-Fachforum der Landesinnung Saarland der Elektrohandwerke teilgenommen. Im Bereich der technischen Anschlussbedingungen Strom hat sich in den letzten Monaten viel getan. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Wissen auf diesem Gebiet stets aktuell zu halten und zu vertiefen. Aber auch andere Normen aus dem DIN/VDE Regelwerk waren Thema der Veranstaltung und wurden an Hand vieler Fotos und Praxishinweise dargestellt.
Referent des Seminares war Herr Hans Tonnellier, Landesfachbereichsleiter für Elektrotechnik, der auch im Rahmen der Meistervorbereitung als Dozent für die SMTS tätig ist. Wir danken Herrn Tonnellier und der Landesinnung für die kostenfreie Teilnahme an dieser Vortragsveranstaltung und auch für die „Stärkung“ aller Teilnehmer durch belegte Brötchen und Getränke.

Besichtigung Fordwerke Saarlouis

Teilnehmer des Meister- und Technikerlehrgangs

Teilnehmer des Meister- und Technikerlehrgangs

08.03.2017

Mehr als 30 Teilnehmer der Kraftfarzeug Meister- und Technikerklehrgänge haben die Fordwerke in Saarlouis besichtigt. Dort wird ab Sommer 2017 der Ford Focus bereits in der 4. Generation gebaut.
Nach einem Filmbeitrag über die Entwicklung des Standortes Saarlouis von den 70er Jahren bis heute, ging es im Anschluss mit der Besucherbahn auf eine 1,5 stündige Besichtigungstour vom Karosserierohbau bis zur Endmontage.

Bei Ford läuft alle 35 Sekunden ein Focus vom Band, der bereits verkauft ist. Das Unternehmen fertigt keine Kraftfahrzeuge auf Vorrat, sondern ausschließlich Bestellungen laut Kundenspezifikation.
Die Besichtigung ermöglichte uns einen eindrucksvollen Einblick in die industrielle Automobilherstellung, den man als Kfz'ler mal gesehen haben sollte.

Betriebsbesichtigung Dillinger Hütte

Teilnehmer des Technikerlehrgangs in Kraftfahrzeugtechnik

Teilnehmer des Technikerlehrgangs in Kraftfahrzeugtechnik

07.03.2017

Am 07. März 2017 hatten die Teilnehmer des Lehrgangs zum Staatl. gepr. Techniker Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik mit ihrem Dozenten, Hans- Jürden Adam die Möglichkeit einer Besichtigung des Walzwerkes Bous teilzunehmen.

Die Führung wurde von Herrn Dr. Waltner und Hernn Osbil geleitet. Die Teilnehmer konnten miterleben wie aus glühenden Stahlblöcken meterlange Rundstäbe gewalzt wurden, anschließend kalibriert und oberflächenbehandelt wurden. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Demonstration der zerstörungsfreien Werkstoffprüfmethoden, die zur Qualitätssicherung im laufenden Produktionsprozess durchgeführt werden.

Die Erläuterungen von Herrn Dr. Waltner und Herrn Osbil waren hoch informativ und ausgesprochen fachkompetent.

Zertifierter KNX Basic Kurs

Der KNX Ausbilder Gunter Braun (rechts) mit den Teilnehmern des KNX basic Kurses

Der KNX Ausbilder Gunter Braun (rechts) mit den Teilnehmern des KNX basic Kurses

28.02 - 04.03.2017

In den Faschingsferien nutzten einige Schüler unserer Meisterschule im Bereich Elektrotechnik die unterrichtsfreie Zeit, um an einem zertifizierten KNX Basic Kurs mit Abschlussprüfung teilzunehmen.

Dieser Kurs, den die HWK des Saarlandes veranstaltete, bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, dessen Inhalte jeweils in einer 90 minütigen Prüfung erfolgreich bestanden werden mussten. Durch die Kursteilnahme können sich nicht nur Vorteile bei der späteren Stellensuche ergeben, sondern auch Ideen zum bevorstehenden Meisterprüfungsprojekt können hier entstehen da das KNX System ebenfalls ein Prüfungsbestandteil ist.

Der KNX Ausbilder Herr Braun zeigte sich mit der Leistung der Teilnehmer sehr zufrieden und konnte allen ein anerkanntes KNX Zertifikat überreichen.

KNX-Schulung durch Fa. Schneider Electric

KNX-Schulung durch Fa. Schneider Electric
24.02.2017

Am Freitag, den 24.02.2017 führte Herr Jonas Hofmann von Schneider Electric für die Teilnehmer des Lehrgangs zum Staatl. gepr. Techniker Elektrotechnik ein ganztägiges Seminar zum Thema KNX-Gebäudeautomatisierung durch. Durch die hervorragende Ausstattung mit neuesten Übungskoffern, Laptops und Software für alle Teilnehmer und deren hohe Motivation konnte bereits in kurzer Zeit ein großer Lernfortschrittt erzielt werden. So konnten nach einem gemeinsamen Mittagessen bereits Inhalte des Aufbauseminars behandelt werden.

Knigge-Seminar in der Jugendherberge Saarbrücken

Knigge-Seminar in der Jugendherberge Saarbrücken
28.01.2017

Für die Teilnehmer des Fachs "Management Grundlage" der Technikerlehrgänge fand ein Seminar über Verhalten und Business-Knigge in der Jugendherberge Saarbrücken statt. Gehalten wurde das spannende Tagesseminar von Vera Linnenweber, Inhaberin der Firma eventera. Die erfolgreiche Unternehmerin hält Vorträge auf internationaler Basis und trägt somit zum Erfolg von Menschen und Unternehmen bei. Hauptthemen waren unter anderem das Verhalten während eines Geschäftsessen bei Tisch, das sichere Auftreten mit Geschäftspartnern und der erste Eindruck, Knigge-Regeln, Dresscodes, Kulturunterschiede von Geschäftspartnern u.v.m.

Die Dozentin Frau Dresen hat das Tagesseminar initiiert, das von der Union-Stiftung Saarbrücken organisiert und finanziert wurde.

Das Seminar wurde erfolgreich mit dem Erhalt einer Urkunde von allen Teilnehmern absolviert. Die Techniker der SMTS wünschen sich eine Folgeveranstaltung, um ihre Kenntnisse noch zu erweitern.

Aufmaß mit Tablet-PC

Aufmaß  mit Tablet-PC
31.01.2017

Herr Seifert von der Firma ENACC vermittelte den Meisterschülerinnen und Meisterschülern des Maler- und Lackiererhandwerkes die Grundlagen zur Aufmaß- und Angebotserstellung mit Hilfe von Tablet-PCs. Dies kann in der Praxis auch direkt auf der Baustelle/ beim Kunden erfolgen. Dabei wurde der Schulungssaal als Projekt angelegt und mit den zur Verfügung gestellten Tablets bearbeitet.

Ebenso konnten verschiedene praktische Problemstellungen angesprochen und unter Anleitung Lösungsvorschläge gemacht werden.

Bewerbertraining mit der Firma Brunel GmbH

Frau Michaeli und Herr Agne von der Firma Brunel GmbH und Teilnehmer des Technikerlehrgangs

Frau Michaeli und Herr Agne von der Firma Brunel GmbH und Teilnehmer des Technikerlehrgangs

17 - 18. Januar 2017

Am 17. und 18.01.2017 besuchten Frau Michaeli, Herr Agne und Herr Riedesel - Personalverantwortliche der Firma Brunel - die Fachstufe unserer Techniker-Lehrgänge, um ein Bewerbertraining durchzuführen.

Themen waren unter anderem das Verfassen ansprechender Anschreiben und Lebensläufe. Auch wiesen die Dozenten auf viele Details, die beim Erstellen dieser Dokumente hilfreich und wichtig sind, hin. Auch zur Vorbereitung und zum Ablauf eines Vorstellungsgespräches gaben die Referenten viele Tipps und Hinweise aus ihrem Erfahrungsschatz an unsere Studierenden weiter.

Besuch Fa. Junkers Wärmetechnik

Teilnehmer und Herr Ackermann, Dozent (2. v. rechts)

Teilnehmer und Herr Ackermann, Dozent (2. v. rechts)

24. November und 08. Dezember 2016

Der in zwei Gruppen aufgeteilte Vollzeit Lehrgang der Installateur- und Heizungsbauer besuchte das Schulungszentrum der Firma Junkers Wärmetechnik in Saarbrücken. Der Besuch diente der Vervollständigung moderner und praxisbezgener Aspekte im Bereich Service und Wartung.


Baustilkunde in Trier

Teilnehmer/-innen vor dem Kurfürstlichen Palais

Teilnehmer/-innen vor dem Kurfürstlichen Palais

13. Dezember 2016

Geschichte hautnah erleben

…konnten die Teilnehmer/-innen des Vorbereitungskurses zum Maler- und Lackierermeister während einer Exkursion nach Trier. Die älteste Stadt Deutschlands bietet hierfür ideale Möglichkeiten auf den Spuren der Antike bis zur Postmoderne zu wandeln.
Nachdem alle Referate gehalten und auch die letzten Fragen geklärt waren, blieb noch genügend Zeit, den Weihnachtsmarkt auf dem Hauptmarkt inmitten historischer Fassaden aus Renaissance, Barock und Historismus zu besuchen. Ein schöner Ausklang eines erlebnisreichen Tages.

SHK-Meisterklasse bei Geberit und Hansgrohe

SHK-Meisterklasse bei Geberit und Hansgrohe
14-15.11.2016

Wie leise ist dB30 (A)? Wie wichtig sind Brand- und Schallschutz im Hochbau? Was ist der Unterschied zwischen hochwertigen Duscharmaturen, Brausen einerseits und Baumarktprodukten andererseits? Wie aufwendig ist die Produktion von Spülkästen und Armaturen?

Auf Einladung von Saverio Palermo fuhren wir Sonntagmittag zu Geberit nach Pfullendorf. Nach einem gemütlichen Abend ging es dann Montagfrüh ins Werk. Es stand ein anstrengendes Programm auf der Agenda: Schallschutzlabor, Praxisschulung Rohr, Werksbesichtigung. Dann das Highlight „Abwasserturm“: anhand von Plexiglasrohren konnten die Teilnehmer Installationsfehler und ihre Konsequenz live erleben. Abends fuhren wir nach Schiltach zum Brause- und Armaturenhersteller Hansgrohe. Unser Ansprechpartner war Peter Schneider, der uns dann morgens durch die Ausstellung führte. Danach gab es Produktschulungen und „Probeduschen“ in der Showerworld!

Phillip Kirsch, selbst Meisterschüler 2014/2015 an der SMTS und seit einem Jahr als Meister im Servicecenter von Hansgrohe beschäftigt, stellte das Unternehmen als Arbeitgeber vor. Er schwärmte von seiner anspruchsvollen Tätigkeit, den Aufstiegsmöglichkeiten im Unternehmen und dem guten Betriebsklima. Zurzeit bildet er sich weiter zum Betriebswirt des Handwerks. Sein Fazit: Meister werden lohnt sich!
Dienstagabend waren wir dann wieder zurück in Saarbrücken...Tolle Eindrücke, viel gelernt und Motivationsschub für die bevorstehende Zeit an der Meisterschule!

Besichtigung Ford Werke Saarlouis

Teilnehmer des Technikerlehrgangs

Teilnehmer des Technikerlehrgangs

03. November 2016

Die Unterstufe des Lehrgangs zum Staatlich gepr. Maschinentechniker besuchte die Ford-Werke in Saarlouis.
Nach einem informativen Film über die Geschichte der Ford-Werke und speziell der Ford-Werke Saarlouis ging es mit dem werkseigenen Besucherzug durch die Produktionshallen.

Fast alle Bereiche der Fertigung wurden gezeigt. Vor allem der Bereich der großen Pressen, welche teilweise Sonder-Blechteile für alle Ford-Werke weltweit produzieren, war besonders interessant. Beeindruckend war auch das Fertigungsband zur Montage und Ausstattung des Innenraums sowie der Fertigungsbereich, in dem die Karosserie und der Motor "Hochzeit" feiern.

Eine gelungene Exkursion, die den Teilnehmern einen Einblick in die Produktion eines hochwertigen Automobils bescherte.

Personelle Veränderungen:

Herrn Michael Birke (Dozent Metallbau), Herr Alexander Krauser (Dozent Maler- und Lackierer), Frau Carola Six (Dozentin BAP) und Frau Nathalie Thull (Dozentin BAP) sind aus unserem Kollegium für das Schuljahr 2016-2017 ausgeschieden.

Im neuen Schuljahr wird unser Kollegium durch folgende Kollegen verstärkt:


 
Alfred Kutsch
Studiendirektor i.R.





Unterrichtsfach:
Steuerungs- und Rechnungstechnik
Sandra Haak
Assessorin des Lehramts



Unterrichtsfach:
Beruf- und Arbeitspädagogik
Bettina Müller
Friseurmeisterin





Unterrichtsfach:
Salonmanagement
Bruno Schmitt
Oberstudienrat i.R.




Unterrichtsfächer:
Motorentechnik, Auftragsabwicklung, Betriebsorganisation, Fachliche Vorschriften
Tobias Schmitt
Master of Engineering and Management




Unterrichtsfächer:
Technologie, CAD, Konstruktion, Inventor, Technische Mechanik, Werkstofftechnik
Wolfgang Schreiner
Studiendirektor i.R.





Unterrichtsfach:
Betriebswirtschaftslehre


Vortrag "Gebäudebrüter"

Christoph Braunberger (links) vom Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) und Jürgen Wagner (rechts), Lehrgangsleiter des Maler- und Lackierer Kurses

Christoph Braunberger (links) vom Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) und Jürgen Wagner (rechts), Lehrgangsleiter des Maler- und Lackierer Kurses

25.10.2016

Zum ersten Mal wurde den MeisterschülerInen des Malerhandwerks die Problematik der Gebäudebrüter bei Fassadensanierung vorgestellt. Christoph Braunberger vom Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) informierte in seinem Vortrag über Arten und Lebensweisen von Gebäudebrütern, wie Mauersegler, Mehl- und Rauchschwalben. Gerade bei der Sanierung von Fassaden und Dächern stehen Handwerker verschiedener Gewerke oft vor der Frage, wie mit Nestern und Gelegen der geschützten Arten umzugehen ist.

In einem engagierten Vortrag mit anschließender Diskussion wurden die angehenden HandwerksmeitsterInnen für die vielfältigen Möglichkeiten des Artenschutzes sensibilisiert. Hierzu wurden eine Reihe von gelungenen Beispielen aus dem Saarland dargestellt.

„Motor für saarländische Wirtschaft“
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger besucht Saarländische Meister- und Technikerschule (SMTS)

Ministerin Anke Rehlinger im Gespräch mit Metallbauerin Janina Busch

Ministerin Anke Rehlinger im Gespräch mit Metallbauerin Janina Busch

27. Oktober 2016

Bernd Wegner, Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK), begrüßte heute (27. Oktober 2016) die saarländische Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Anke Rehlinger, in der Saarländischen Meister- und Technikerschule (SMTS) in Saarbrücken. Die Ministerin informierte sich über die Teilnehmerstruktur, die Entwicklung und die Inhalte der Meister- und Technikerausbildung im Saarland. Teilnehmer einer Meister- und einer Technikerklasse berichteten der Ministerin über ihre Lernerfahrungen.

Sie überbrachte außerdem die gute Nachricht, dass die Förderung der Schule bis 2020 durch das Wirtschaftsministerium gesichert sei. „Die Saarländische Meister und Technikerschule ist als Führungsakademie des Handwerks ein wichtiges Instrument zur Qualifizierung und Fachkräftesicherung im Saarland. Das Saarland braucht den Handwerkernachwuchs, um seinen Wirtschaftsstandort langfristig zu sichern. Die Förderung der Schule ist deshalb auch eine Förderung der saarländischen Wirtschaft“, betonte die Ministerin, die auch einen Arbeitskreis vorgeschlagen hat, der sich mit der Frage beschäftigen soll, wie die Kontinuität der Förderung nach 2020 sichergestellt sein soll.

HWK-Präsident Bernd Wegner dankte Ministerin Anke Rehlinger stellvertretend für die Landesregierung für die Förderung der SMTS. Dies sei eine gute Investition, die dem Standort Saarland zugutekomme: „Unsere SMTS ist ein wichtiger Motor der saarländischen Wirtschaft. Sie versorgt das Handwerk mit qualifizierten Fachkräften, sprich Meistern und staatlich geprüften Technikern. Das sind Fachkräfte, die den Schlüssel zur Selbständigkeit in den Händen halten und selbst neue Fachkräfte ausbilden können. Unsere Schule schafft die notwendige Grundlage, um die Unternehmensnachfolge in unserem Wirtschaftsbereich zu sichern und seine Unternehmen am Markt zu halten. In den nächsten fünf Jahren stehen im saarländischen Handwerk rund 2.500 Unternehmen zur Übergabe an. Auch das zeigt, dass die Bedeutung der Schule gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.“

Mit der Bilanz der SMTS zeigt sich Präsident Wegner zufrieden. In den letzten zehn Jahren, von 2016 bis heute, hat die Schule 1.976 Handwerker zu Meistern und Technikern ihres Gewerks in Vollzeit weitergebildet, darunter 1.636 Meister und 340 Techniker.

Kollegiumsausflug der SMTS

Kollegiumsausflug der SMTS
9.09.2016

Der diesjährige Kollegiumsausflug fand am 29.09.2016 statt. Auf dem Programm stand eine Betriebsbesichtigung bei Villeroy & Boch in Mettlach.
Ein Film informierte über die 250-jährige Firmengeschichte. Die daran anschließende Führung durch die Ausstellung „Tischkultur“ sowie der Besuch des Keramikmuseums und des „Historischen Milchladens“ ermöglichten weitere Einblicke in die Firmenkultur. Nach Erholung und Stärkung bei einem gemeinsamen Mittagessen begab man sich auf das „Wasser“: Eine Saarschleifenrundfahrt mit der „Maria Croon“ von Mettlach bis Dreisbach und zurück rundeten den Tag ab.

Das sehr schöne spätsommerliche Wetter trug seinen Teil zu der sehr guten Stimmung der Teilnehmer bei.

Besuch Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW)

Teilnehmer der Unterstufe der Maschinentechniker

Teilnehmer der Unterstufe der Maschinentechniker

27.09.2016

Die Unterstufe der Maschinentechniker besuchte am Dienstag, den 27.09.2016 die Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in der Goebenstrasse 40 in Alt-Saarbrücken. Das in unserem Lande geltende „Recht auf freie Bildung“ ermöglicht jedem Bürger, egal ob Schüler, Student etc. einen Benutzerausweis zu beantragen und somit Zugriff auf den gesamten Bibliothekskatalog zu erhalten.

Wie jedes Jahr wurden den Technikerschülern die Räumlichkeiten der Bibliothek sowie die Prozeduren zum Ausleihen von Normen, Fachliteratur und Fachzeitschriften vorgestellt. Die Lehrgangsteilnehmer nahmen das Angebot gerne an, einige ließen sich sofort ihren Benutzerausweis ausstellen und liehen sich bereits Bücher aus. Neben der spezifischen Fachliteratur wie zum Beispiel dem Dubbel oder dem Roloff-Matek etc. sind Bücher wie „Mathematik für Dummies“, „Einstieg in Catia V5“ oder „Neue Wege erneuerbarer Energien“ recht beliebt.

Landesfachtagung des Elektrohandwerks in der Congresshalle in Saarbrücken

Teilnehmer der Technikerlehrgänge

Teilnehmer der Technikerlehrgänge

15.09.2016

Am 15.09.2016 besuchten die Teilnehmer der Lehrgänge zum Staatlich geprüften Techniker und Meistervorbereitung, Fachrichtung Elektrotechnik, die Fachtagung der Landesinnung Saarland der Elektrohandwerke.

Bei den zahlreichen Vorträgen über neue oder veränderte Anwendungsregeln zu Normen der Elektrotechnik konnten sich die Teilnehmer ein Bild machen von der Breite der Aufgabenstellungen und von der Änderungsgeschwindigkeit in vielen Bereichen, die sich unter anderem durch die Energiewende ergibt. Bei der parallel stattfindenden Ausstellung konnten Sie Kontakte bei zahlreichen Ausstellerfirmen zum Thema Komfort, Sicherheits- und Energieeffizienz der Gebäudetechnik knüpfen und gegebenenfalls offene Fragen diskutieren.

Messebesuch der Automechanika in Frankfurt

Unsere Dozenten Bruno Schmitt (rechts im Bild) und Thomas Klam (hintere Reihe, fünfter von rechts) mit ihren Teilnehmern vor der Automechanika in Frankfurt

Unsere Dozenten Bruno Schmitt (rechts im Bild) und Thomas Klam (hintere Reihe, fünfter von rechts) mit ihren Teilnehmern vor der Automechanika in Frankfurt

15. September 2016

Alle Kfz-Meister- und Technikerklassen haben im Rahmen einer Lehrfahrt die Messe Automechanika in Frankfurt besucht. Nach gemeinsamer Anreise im Reisebus nutzte jeder die Gelegenheit, sich die Innovationen namhafter Hersteller von Werkstattausrüstung anzusehen oder sich über die neusten Trends beim Kfz-Tuning zu informieren. Die Option hochwertige Werkzeuge sowie Produkte von Spezialausrüstern zu Messepreisen zu erwerben, wurde von den Teilnehmern mit viel Eifer genutzt.

Ausgezeichnete Meister- und Techniker

Die geehrten Meister und Techniker mit Bildungsminister Ulrich Commercon, Cornelia Hoffmann-Bethscheider (v.r.), Hans Werner Sander (l.) sowie den Sponsoren

Die geehrten Meister und Techniker mit Bildungsminister Ulrich Commercon, Cornelia Hoffmann-Bethscheider (v.r.), Hans Werner Sander (l.) sowie den Sponsoren

05. September 2016

Ausgezeichnete Meister und Techniker

Bildungsminister Ulrich Commerçon würdigte die Jahrgangsbesten der Saarländischen Meister- und Technikerschule – Ausstellung wurde in der Sparkassenzentrale eröffnet

Am 5. September 2016 erhielten junge Meister und Techniker des Jahrgangs 2015/2016 im Foyer der Sparkasse Saarbrücken vor 200 geladenen Gästen im Rahmen einer Feierstunde eine Auszeichnung für die besten Abschlussarbeiten. Bildungs- und Kulturminister Ulrich Commerçon, Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Vorsitzende des Fördervereins der SMTS und Präsidentin des Sparkassenverbandes, sowie Sparkassenvorstand Hans Werner Sander gratulierten den Absolventen der SMTS und den Absolventen der Teilzeitausbildung der Tischler für ihre herausragenden Leistungen. Von der hohen Qualität der Meister und Technikerarbeiten können sich die Besucher der Sparkasse am Neumarkt in dieser Woche persönlich überzeugen.

Ulrich Commerçon betonte in seiner Festrede: „Sie können auf ihren erfolgreichen Abschluss zu Recht stolz sein. Ich wünsche mir, dass viele Ihrem Vorbild folgen, denn unser Land und die saarländische Wirtschaft braucht solche qualifizierten Fachkräfte.“ Er stellte in diesen Zusammenhang die Qualität des dualen Ausbildungssystems und die Notwendigkeit der lebenslangen Lernens heraus. Die jungen Meisterinnen und Meister hielten zudem den Schlüssel in der Hand, um den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen.

Hans Werner Sander lobte die Ausbildungsleistung im saarländischen Handwerk und appellierte an die Jungmeisterinnen und Jungmeister Ihr Wissen und Ihr Können weiterzugeben: „Geben Sie der nächsten Generation die gleichen Chancen, die andere Ihnen gegeben haben und bilden auch Sie in Zukunft aus:“
Die Vorsitzende des SMTS-Fördervereins und Präsidentin des Sparkassenverbandes Saar beeindruckte die hohe Qualität der Arbeiten. „Wir können zu Recht stolz sein auf das saarländische Handwerk. Die Qualität Ihres Handwerks drückt sich in den hier ausgestellten Meisterstücken aus.“ Sie dankte allen Förderern der Saarländischen Meister- und Technikerschule, die mit ihrer Unterstützung zu diesem Qualitätsstandart beitragen.

Die Auszeichnung der neun Jahrgangsbesten wurden mit je 500 Euro prämiert, die vom Förderverein der saarländischen Meister- und Technikerschule, der Stiftung Saarländisches Handwerk Winfried-E.-Frank-Stiftung, der IKK Südwest, der Signal Iduna, der Energie SaarLorLux, dem Sparkassenverband Saar, der Firma Veolia, der Firma Holzhauer und den Stadtwerken Saarbrücken gestiftet wurden.

Die Preisträger 2016 sind:

Installateur und Heizungsbauerhandwerk Marius Brücher, Ottweiler
Kfz-Technikerhandwerk Tim Schad Blieskastel
Maler- und Lackiererhandwerk FR Maler Steffen Bach Gersheim
Maler- und Lackiererhandwerk FR Fahrzeuglackierung Jennifer Pusch St. Wendel
Staatl. Gepr. Techniker FR Maschinentechnik Daniel Feibel Ormesheim
Staatl. Gepr. Techniker FR Kraftfahrzeugtechnik Tobias Mang Heusweiler
Feinwerkmechanikerhandwerk Michael Simon Friedrichsthal
Elektrotechnikerhandwerk Michael Keßler Thalfang
Tischlerhandwerk Felix Lüthgen Saarbrücken
Friseurhandwerk Myriam Castronovo Eppelborn
Metallbauerhandwerk Melanie Franke Saarlouis
Staatl. Gepr. Techniker FR Elektrotechnik Markus Rheinheimer Spiesen-Elversberg

Insgesamt sind rund 20 handwerklich hochwertige Arbeiten in der Sparkasse Saarbrücken zu bewundern. Die Ausstellung kann vom 5. bis 10. September jeweils von 9 bis 16 Uhr besucht werden.



Semestereröffnung 2016-2017

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und HWK-Präsident Bernd Wegner begrüßen 199 neue Meister- und Technikerschüler

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und HWK-Präsident Bernd Wegner begrüßen 199 neue Meister- und Technikerschüler

29. August 2016

„Gut angelegte Investition“

Gemeinsam mit der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Anke Rehlinger, begrüßte der Präsident der Handwerkkammer des Saarlandes (HWK), Bernd Wegner, heute (29. August 2016) 199 neue Schüler der Saarländischen Meister- und Technikerschule (SMTS).

„Sie gehören mit Ihrer Wahl zur Meister- oder Technikerweiterbildung bald zu den Besten im Land“, sagte Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, bei der Begrüßung dem neuen Meister- und Technikerjahrgang der Saarländischen Meister- und Technikerschule. „Gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte sind die Basis einer gut funktionierenden Wirtschaft. Und hier leistet diese Schule einen wichtigen Beitrag.“ Die Meister- und Technikerschule bilde Spitzenkräfte auf höchstem Niveau aus, so Ministerin Rehlinger. Deswegen müsse auch konsequent die Gleichstellung von Studium und Handwerksberuf verfolgt werden. Die Meisterausbildung dürfe auf keinem Fall an Hindernissen wie Gebühren scheitern.

Auch Präsident Bernd Wegner unterstrich in seiner Begrüßung der neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studienjahrganges 2016/2017 die Bedeutung der SMTS für die Gewinnung qualifizierter Fachkräfte im Saarland. Den neuen Eleven rief er zu: „In einer wissensbasierten Wirtschaft stellt das Lernen das A und O für den zukünftigen beruflichen Erfolg dar.“ Die Wirtschaft im Saarland, so Präsident Wegner weiter, benötigt vor allem beruflich ausgebildete Fachkräfte. Die zunehmende Akademisierung gehe am Bedarf vorbei. Das habe auch die Landesregierung erkannt und eine weitere Förderung der SMTS zugesagt. „Die Unterstützung der Schule durch die Landesregierung ist eine gut angelegte Investition in das Handwerk und damit auch in die Standortsicherung und Zukunft des Saarlandes“, so Wegner.

Meister- und Technikerfortbildung in Zahlen
Aktuell besuchen 237 Absolventen die Saarländische Meister- und Technikerschule. Davon machen 155 ihren Meister in Vollzeit- oder Teilzeitfortbildung und 82 Teilnehmer befinden sich in der Technikerfortbildung.

Die Meisterausbildung findet in den Bereichen KFZ (40), Sanitär- und Heizung (20), Tischler (13), Maler- und Lackierer (5), Elektrotechnik (24), Metallbau (10), Feinwerkmechanik (12) sowie Friseure (31) statt. Die neuen Techniker werden in den Zweigen KFZ-Technik (4), Elektrotechnik (12) und Maschinentechnik (28) ausgebildet.