Digitalpakt: HWK Saarland begrüßt Einigung


© Diersch

Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) begrüßt die jüngste Einigung beim Digitalpakt

Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) begrüßt die jüngste Einigung beim Digitalpakt, mit der die Digitalisierung in Schulen vorangetrieben werden soll. Wichtig sei, so HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes, dass auch die Berufsschulen von den Mitteln des Digitalpakts profitieren. Die Einigung sei überfällig gewesen.

„Die Grundlagen für den Umgang mit digitalen Medien müssen in allgemeinbildenden Schulen wie den Grundschulen gelegt werden. Dies hat nicht zuletzt der nationale IT-Gipfel im Saarland 2016 gezeigt. Digitales Wissen ist Voraussetzung dafür, dass die Schülerinnen und Schüler später als Auszubildende den steigenden Anforderungen einer handwerklichen Lehre gerecht werden können. Der Digitalpakt muss jetzt schnell umgesetzt werden“, so der HWK-Hauptgeschäftsführer. Die Digitalisierung habe im Handwerk längst Einzug gehalten.
 
Auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) fordert eine rasche Umsetzung des Beschlusses, den Bund und Länder im Vermittlungsausschuss gefunden haben. ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer erklärt:„Digitale Bildung muss integraler Bestandteil der Lehrpläne unserer Kinder sein, denn nur so werden diese künftig in der Lage sein, in berufspraktischen wie akademischen Berufsumfeld zu bestehen.“ Die Digitalisierung gehöre im Handwerk zum beruflichen Alltag.