Geprüfter Betriebswirt (HwO)

Berufliche Weiterbildung sichert nicht nur Chancen auf dem Arbeitsmarkt, sondern ermöglicht auch einen schnelleren Aufstieg auf der Karriereleiter.

Die Premiumqualifizierung „Geprüfter Betriebswirt“ der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) vermittelt eine Kombination aus wirtschaftlicher und methodischer Fachkompetenz, um in die Unternehmensführung aufzusteigen oder ein eigenes Unternehmen zu leiten. Der Lehrgang greift unternehmerische Fragestellungen auf und gibt das notwendige Rüstzeug für deren Lösungen im Zusammenspiel von Finanzierung, Liquiditätsplanung, Marketing, Personalplanung und rechtlichen Gegebenheiten an die Hand.

Die HWK bietet die Aufstiegsfortbildung sowohl in berufsbegleitender Form als auch in Vollzeit an. Die Premiumqualifizierung richtet sich an alle, die eine Meister- oder Fortbildungsprüfung oder den Abschluss zum staatlich geprüften Techniker erfolgreich absolviert haben. Die Weiterbildung umfasst 630 Unterrichtsstunden und schließt mit einer bundeseinheitlichen Fortbildungsprüfung vor der HWK ab. Im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) befindet sich die Fortbildung auf Stufe 7 und entspricht der Master-Ebene. Finanziert werden kann sie über das Aufstiegs-BAföG oder über den Anspruch auf den Meisterbonus sowie über das Förderprogramm „Kompetenz durch Weiterbildung“ des saarländischen Wirtschaftsministeriums.

Mehr Infos und Anmeldung
Eine Gruppe Menschen steht neben einem Roll-Up

© Diersch

Persönliche Beratung


Persönliche Weiterbildungsberatung

Nutzen Sie unseren Sprechtag zur persönlichen Beratung, jeweils mittwochs von 16.00 bis 18.30 Uhr. Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin mit der Weiterbildungsberaterin der HWK, Elke Borowski.

Elke Borowski

Teamleiterin Weiterbildungsberatung
Telefon 0681 5809-192
Fax 0681 5809222-192

Teilnehmerstimmen


Teilnehmerstimmen

Der "Geprüfte Betriebswirt (HwO)" stößt bei Teilnehmern auf positive Resonanz.

Alle Teilnehmer des Vollzeitlehrgangs „Geprüfter Betriebswirt (HwO)“, die ihren Abschluss im Dezember 2018 gemacht haben, gaben ein durchweg positives Statement ab und sind davon überzeugt, dass sie durch die Teilnahme an dieser Premiumqualifizierung ihren beruflichen Zielen wieder ein gutes Stück näher gekommen sind.
 
„Ich habe mit dem Lehrgang meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse ausgebaut und mir mein Rüstzeug für meine künftige Leitungstätigkeit geholt“, so Alexander Scherer (24), Elektrotechniker aus Primstal, der in einigen Jahren einen Fachbetrieb übernehmen wird. „Meine Erwartungen wurden teilweise übertroffen, etwa bezüglich der Tiefe, in denen die verschiedenen Themen gemeinsam mit uns erarbeitet wurden. Ich empfehle jedem, der einen Betrieb übernehmen will, diesen Lehrgang bei der Handwerkskammer des Saarlandes zu absolvieren.
 
Die Premiumqualifizierung „Geprüfter Betriebswirt (HwO)“, die bei der HWK zum ersten Mal in Vollzeit durchgeführt wurde, wird auch in berufsbegleitender Form angeboten. Diese Zusatzqualifikation stellt erhebliche Anforderungen an die Teilnehmer. „Das hat Masterniveau und die Teilnehmer müssen schon ordentlich motiviert sein“, so Elke Borowski, HWK-Teamleiterin der Weiterbildungsberatung.
 
Überhaupt zeigt sich im Gespräch mit den Lehrgangsteilnehmern, dass profunde betriebswirtschaftliche Kenntnisse für sie immer wichtiger werden. „Die Fachkenntnisse im Gewerk sind natürlich unabdingbar, aber die Zahlen des Betriebes müssen eisern im Griff gehalten werden und entscheiden über die Existenz- und Wettbewerbsfähigkeit“, so Elke Borowski. Da biete der „Geprüfte Betriebswirt(HwO)“ ein ausgezeichnetes Fundament, auf dem man aufbauen könne. Dies bestätigt auch Fleischermeister Michael Britz (35) aus Marpingen, der über die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge noch mehr lernen wollte, als in der breit angelegten Meisterausbildung vermittelt werden kann. „Mit guten Betriebswirtschaftskenntnissen wird man auch sicherer im Gespräch mit den Banken.“
 
„Ich will mit dieser Ausbildung meine Chancen am Arbeitsmarkt vergrößern“, meint Elektrotechniker Ronny Neufing (32) aus Heusweiler. Er sucht bereits jetzt einen Betrieb zur Übernahme. Torben Lintz (30), studierter Jurist aus Dudweiler/Landau will mit der Zusatzqualifikation besser am Arbeitsmarkt bestehen und sieht sich für die künftige Beratung von Handwerksunternehmen gut gerüstet. Heizungsbaumeister Mathias Brunk (31) aus Mandelbachtal qualifizierte sich für die Übernahme des väterlichen Betriebs weiter: „Mit dieser Weiterbildung verfüge ich über fundierte Kompetenz, die mir bei unternehmerischen Entscheidungen sicher sehr hilfreich sein wird.“ Kevin Lauer (27), Elektrotechniker aus Neunkirchen und bei einem großen Elektrounternehmen im Saarland tätig, strebt mit der Zusatzqualifikation eine anspruchsvolle Tätigkeit im technischen Vertrieb an. Und „von der Hebebühne weg“ und ins Management einsteigen will Markus Biegert (31), staatlich geprüfter Kfz- Techniker aus Rehlingen.

Das Motiv für Maschinenbautechniker Michel Schramm (30) aus Weiskirchen, diese Qualifikation anzustreben war „damit ich am Arbeitsmarkt gegen die Ingenieure bestehen kann“.